• Gas: Preise geben weiter nach
  • Strom: Flaute hebt den Day Ahead über 50 Euro/MWh
  • Düsterer Radweg in Heidelberg als Testgebiet für Solarlaternen
  • Ubitricity und Ebee kooperieren
  • Cottbus als "Startrampe" für neue Power-to-X-Projekte
  • Dezentrale Gasmotoren unterstützten europäische Netzstabilität
  • Entschädigung kommt auf den Prüfstand
  • Berlins ehrgeizige E-Bus-Pläne - Frankfurt stellt allmählich um
  • Verbände fordern Carbon-Leakage-Verordnung nachzubessern
  • Energieversorger mehr denn je als Dienstleister gefragt
Enerige & Management > Advertorial - ZUGFeRD: XRechnung flexibel in den Wolken - der Stichtag rückt näher!
Bild: cortility
ADVERTORIAL:
ZUGFeRD: XRechnung flexibel in den Wolken - der Stichtag rückt näher!
Unternehmen haben bis 27. November 2020 Zeit, sich umzustellen: ab dann müssen alle Rechnungen für öffentliche Aufträge elektronisch ausgestellt und übermittelt werden.
 
Die elektronische Rechnungsstellung ist ab 27. November 2020 für öffentliche Aufträge (größer 1.000 Euro) verpflichtend. In der Regel senkt die elektronische Rechnung den Arbeitsaufwand und die Kosten für die Rechnungslegung, zudem werden aus aktuellen Erfahrungen elektronische Rechnungen schneller bezahlt.

Als skalierbaren Cloud Service stellt cortility   eine flexible Lösung – unter anderem in den Formaten XRechnung, ZUGFeRD bzw. Factur-X - besonders für EVU mit einer überschaubaren Anzahl von jährlichen Anwendungen (Rechnungsversand an Bund, Länder und Kommunen) zur Verfügung. Der Einstieg über die Cloud ist mit deutlich weniger Kosten und Risiken verbunden.

Die hybriden Formate können von Mensch und Maschine gleichermaßen gelesen werden und erleichtern insbesondere Energieversorgern die Anwendung der elektronischen Rechnung.
 
Mehr Informationen unter www.cortility.de

 
 

Advertorial
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 25.05.2020, 11:45 Uhr