• EnBW plant "größten Ladepark Europas"
  • Grüner Wasserstoff braucht viel günstigen Ökostrom
  • EWE und Uniper planen Wasserstoff-Hub
  • Sachsen Energie kauft sächsischen Windpionier
  • Re-Start für die Energiewende nach dem 26. September
  • Siemens und Messer mit Wasserstoff-Kooperation
  • Energiewende-Management von Bundesrechnungshof kritisiert
  • Stromliefervertrag inklusive Repowering
  • Spie verstärkt sich im Bereich Breitbandausbau
  • Grüner kühlen mit Magneten
Enerige & Management > Berater - Flexibilität als Geschäftsmodell der Zukunft
Bild: Fotolia.com, jd-photodesign
BERATER:
Flexibilität als Geschäftsmodell der Zukunft
In einem White Paper wirbt die Unternehmensberatung Altran dafür, den Einsatz virtueller Kraftwerke aus dem Blickwinkel der Realoptionsanalyse zu betrachten und nicht auf traditionelle Abzinsungsansätze zu setzen.
 
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. So umschreibt das White Paper „Flexibilities – necessity for an affordable future energy system“ der Unternehmensberatung Altran ein virtuelles Kraftwerk. Die Flexibilität, die eine solche Kombination aus konventioneller Erzeugung, erneuerbaren Energien, abschaltbaren Lasten, Speichern und Verträgen biete, habe einen zunehmenden Marktwert. Dies werde am Beispiel der verschiedenen Geschäftsmodelle deutlich, die Altran auflistet. Es handelt sich dabei um den Einsatz virtueller Kraftwerke im Bilanzkreismanagement, den Einsatz im Energiehandel sowie die Bereitstellung von Systemdienstleistungen und Regelenergie.

Gleichzeitig macht das Papier für ein eigenes virtuelles Kraftwerk von Altran Werbung, bei dem sich Entscheidungen auf die Theorie der Realoptionen stützt. Laut Konrad Mußenbrock, Professor für Energiemanagement an der Fachhochschule Aschaffenburg und früher Senior Business Development Manager beim Beratungshaus Altran mit Deutschlandsitz in Frankfurt, sind weder diese Theorie noch die Herausforderungen der Energiewirtschaft neu. Doch der Ansatz beide zu vereinen, sei innovativ.

Die Autoren des White Papers sehen jedes Element eines virtuellen Kraftwerks als Realoption und weisen darauf hin, dass Methoden beispielsweise mit abgezinsten Cash Flows dazu neigen, den Wert der Anlagen zu unterschätzen. Denn sie würden den Wert der Flexibilität nur unzureichend berücksichtigen. Dementsprechend bezieht der Algorithmus, der das virtuelle Kraftwerk steuert, auch Risiken mit ein: sowohl ökonomische, als auch technische sowie Wetterrisiken und Risiken aus menschlichem Verhalten.

Das Papier kann auf der Internetseite von Altran   gegen Angabe der E-Mail-Adresse heruntergeladen werden.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 17.12.2014, 16:20 Uhr