• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > Windkraft Offshore - Offshore-Windpark "Hohe See" komplett errichtet
Bild: Fotolia.com, zentilia
WINDKRAFT OFFSHORE:
Offshore-Windpark "Hohe See" komplett errichtet
Der EnBW-Konzern hat die Bauarbeiten für seinen ersten Hochseewindpark in der Nordsee abgeschlossen. Beim benachbarten Projekt Albatros wird es in einigen Wochen soweit sein.
 
Der EnBW-Konzern hat die Errichtungsarbeiten seines ersten Offshore-Windparks in der Nordsee laut einer Unternehmensmitteilung abgeschlossen. Bereits 27 der insgesamt 71 Anlagen mit jeweils 7 MW Leistung beim Projekt „EnBW Hohe See“ sind danach bereits in Betrieb. Der verbleibende Rest folgt in den kommenden Wochen.

Die beiden eingesetzten Installationsschiffe „Blue Tern“ und „Brave Tern“ von der Fred Olsen Windcarrier-Gruppe sind mittlerweile dabei, die 16 Anlagen für den benachbarten Ofshore-Windpark Albatros fertig zu stellen. Auch diese Anlagen sollen noch in diesem Jahr ans Netz gehen. Mit einer Gesamtleistung von 609 MW sind „Hohe See“ und „Albatros“ das bislang größte Offshore-Windfeld in der deutschen Nordsee. An beiden Projekten sind die EnBW mit 50,1 % und das kanadische Energieinfrastruktur-Unternehmen Enbridge Inc. mit 49,9 % beteiligt.

 
Das Installationsschiff „Brave Tern“ hat an der Fertigstellung des Offshore-Windparks „Hohe See“ mitgewirkt.
Bild: Ulrich Wirrwa/EnBW


Neben Hohe See und Albatros laufen derzeit bei den weiteren Nordsee-Projekten Borkum West/2. Bauabschnitt (Trianel, EWE & Partner - 203 MW) und Deutsche Bucht (Northland Power - 269 MW) die Bau- und Errichtungsarbeiten auf Hochtouren. All diese Seekraftwerke sollen nach Angaben der jeweiligen Investorenkonsortien bis Jahresende in Betrieb sein. Danach wird aber in den deutschen Nord- und Ostseegewässern mindestens zwei Jahre lang keine weitere Offshore-Windkraftanlage neu in Betrieb gehen.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 13.08.2019, 13:40 Uhr