• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > Vertrieb - ok-power-Label stellt sich neu auf
Bild: Fotolia.com, Photo-K
VERTRIEB:
ok-power-Label stellt sich neu auf
Mit Beginn des kommenden Jahres übernimmt die Hamburg Institut Consulting GmbH die Geschäftsstelle vom ok-power-Label.
 
Seit über 15 Jahren zählt das Gütesiegel hierzulande zu den anerkannten, unabhängigen Einrichtungen für die Zertifizierung von Ökostrom-Produkten. Bislang hatte das Freiburger Öko-Institut das Tagesgeschäft sowie die operative Prüfung und die Zertifizierung der ok-power-Produkte gemanagt. „Die Einführung des neuen Innovationsfördermodells und der Mindestkriterien für Ökostromanbieter ist ein passender Zeitpunkt, die operativen Zertifizierungstätigkeiten in die Hände des Hamburg Instituts als kompetentem Partner zu übergeben und sich zukünftig auf die strategischen Fragestellungen, die Vorstandsarbeit im EnergieVision e.V. und die Arbeit im Kriterienbeirat zu konzentrieren“, begründete Veit Bürger, Vorstand des Trägervereins EnergieVision und stellvertretender Bereichsleiter des Öko-Instituts, in einer Vereinsmitteilung den anstehenden Wechsel.

Noch eine Neuerung gibt es beim ok-power-Label Anfang 2016: Dann zieht sich, wie bereits Ende des vergangenen Jahres angekündigt, die Verbraucherzentrale NRW als Gründungsmitglied aus dem EnergieVision e.V. zurück. „Da das ok-power-Label neue Kriterien für die Zertifizierung einführen wird und parallel mit der Schaffung eines Kriterienbeirats eine institutionelle Erweiterung plant, scheint uns jetzt der passende Moment für diesen Rückzug gekommen zu sein“, hatte Energie-Bereichsleiter Udo Sieverding damals diesen Schritt begründet.

Dem Trägerkreis wird zum Jahreswechsel die gemeinnützige Hamburg Institut Research GmbH beitreten, sozusagen eine Ausgründung des Hamburg Instituts, das sich bei seiner Arbeit nach eigenen Angaben „auf wissenschaftlichen Studien und anwendungsnahe Forschung im Bereich der Energie- und Umweltpolitik“ konzentriert.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 23.12.2015, 11:04 Uhr