• Strom: Korrektur beim Kalenderjahr
  • Gas: Seitwärts-Tendenzen
  • Gobaler Klimaschutz unzureichend
  • Fehlende Richter könnten Windkraftausbau bremsen
  • "An den heutigen Strukturen festzuhalten, würde uns viel Geld kosten"
  • Sicherungssysteme haben Blackout verhindert
  • In neun Schritten zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Wie sage ich es meinem Kunden
  • Thüringer Versorger beteiligt sich an Internetdienstleister
  • Bundeswirtschaftsministerium nimmt Wärmewende ins Visier
Enerige & Management > KWK - Zuschlagswerte bei den KWK-Ausschreibungen steigen
Bild: E&M
KWK:
Zuschlagswerte bei den KWK-Ausschreibungen steigen
Die Bundesnetzagentur hat die Ergebisse der Ausschreibungen für KWK-Anlagen und für innovative KWK-Systeme bekannt gegeben. Bei beiden Auschreibungen steigen die Zuschlagswerte.
 
Die Bundesnetzagentur hat die Zuschläge der Ausschreibungen für KWK-Anlagen und für innovative KWK-Systeme am 17. Dezember bekannt gegeben. Der Gebotstermin war der 1. Dezember. In zwei getrennten Verfahren wurden die Zuschläge für KWK-Anlagen im Leistungsbereich zwischen 1 und 50 MW und für innovative KWK-Systeme (iKWK) ermittelt.

Bei der konventionellen Kraft-Wärme-Kopplung wurde die Ausschreibungsmenge nicht ausgeschöpft. Bei der konventionellen KWK beträgt das Ausschreibungsvolumen 75 MW, der Höchstwert beträgt 7 Ct/kWh. Zu der ausgeschriebenen Menge wurden 17 Gebote mit einem Volumen von 59,552 MW eingereicht. Hiervon erhielten 15 Gebote mit einem Volumen von 56,076 MW einen Zuschlag, teilte die Bundesnetzagentur mit.

Die Gebotswerte der bezuschlagten Gebote reichen von 5,90 Ct/kWh bis 7,00 Ct/kWh. Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert liegt bei 6,75 Ct/kWh und ist der höchste aller bisherigen Ausschreibungsrunden. Bei der Ausschreibung am 1. Juni 2020 lag dieser Zuschlagswert bei 6,22 Ct/kWh. Zwei Gebote mussten vom Zuschlagsverfahren ausgeschlossen werden, da sie den formalen Anforderungen nicht genügten.

Bei der konventionellen KWK-Ausschreibung hat die Unterzeichnung der zurückliegenden Ausschreibungsrunden sukzessive dazu geführt, dass die Zuschlagswerte höher wurden.

Gebotswerte bei der Ausschreibung innovative KWK-Systeme steigen

Die Ausschreibung für iKWK-Systeme war hingegen überzeichnet – zum zweiten Mal. Zur ausgeschriebenen Menge von 28,25 MW wurden zwölf Gebote mit einem Volumen von 30,7 MW eingereicht. Damit war die Ausschreibung für innovative KWK-Systeme wie beim vorangegangenen Gebotstermin überzeichnet. Ein Gebot musste aus formalen Gründen vom Zuschlagsverfahren ausgeschlossen werden.

Von den elf zulässigen Geboten konnte für zehn ein Zuschlag erteilt werden. Die Zuschlagswerte lagen zwischen 9,95 Ct/kWh und 11,99 Ct/kWh. Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 10,80 Ct/kWh. Der höchste Gebotswert bei der iKWK steigt wieder an: Der Zuschlagswert betrug bei der Ausschreibung im Juni 10,22 Ct/kWh, bei der Runde im Dezember 2019 lag dieser noch bei 11,20 Ct/kWh.

Zuschläge erhalten haben in beiden Ausschreibungen vor allem Stadtwerke und Energiedienstleister. Die Zuschlagslisten sind auf der Seite der Bundesnetzagentur veröffentlicht worden:

KWK-Anlagen: www.bundesnetzagentur.de/kwk-ausschreibung20-2  

Innovative KWK-Systeme: www.bundesnetzagentur.de/ikwk-ausschreibung20-2  

Die nächsten KWK-Ausschreibungen finden am 1. Juni 2021 statt.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 17.12.2020, 10:40 Uhr