• Strom: Korrektur beim Kalenderjahr
  • Gas: Seitwärts-Tendenzen
  • Globaler Klimaschutz unzureichend
  • Fehlende Richter könnten Windkraftausbau bremsen
  • "An den heutigen Strukturen festzuhalten, würde uns viel Geld kosten"
  • Sicherungssysteme haben Blackout verhindert
  • In neun Schritten zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Wie sage ich es meinem Kunden
  • Thüringer Versorger beteiligt sich an Internetdienstleister
  • Bundeswirtschaftsministerium nimmt Wärmewende ins Visier
Enerige & Management > Mobilität - Münchner Stadtwerke elektrifizieren Buslinien
Startschuss für die Elektrifizierung der Linie 100. Bild: Astrid Schmidhuber
MOBILITÄT:
Münchner Stadtwerke elektrifizieren Buslinien
In München fahren die ersten E-Gelenkbusse der Stadtwerke München. Damit können nun zwei E-Buslinien in der bayerischen Landeshauptstadt komplett elektrisch bedient werden.  
 
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke München, setzt ab 22. Dezember 2020 den ersten E-Gelenkbus ein. Das Mercedes-Fahrzeug vom Typ „eCitaro G“ ist der erste elektrische 18-Meter-Bus im Linienverkehr der Stadt München, teilte die MVG jetzt mit.

Der Bus fährt nun unter der Woche auf der Linie 100 zwischen Hauptbahnhof, Odeonsplatz und Ostbahnhof. Ein zweiter E-Gelenkbus soll noch in den nächsten Tagen eintreffen. Bereits im Oktober 2020 wurde die mit Solobussen bediente Linie 144 (Scheidplatz – Rotkreuzplatz) durchgängig auf Elektrobusse umgestellt.

„Zwei E-Buslinien sind ein guter Start: Sie helfen mit, die Luft in schadstoffbelasteten Straßenzügen wie der Landshuter Allee und der Prinzregentenstraße sauberer zu machen und den Geräuschpegel zu reduzieren“, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Hier nehme die Busflotte eine wichtige Vorreiterrolle ein. „Wir werden den Busverkehr über die nächsten Jahre schrittweise weiter ausbauen sowie nach und nach elektrifizieren.“

Die beiden Mercedes-Busse besitzen jeweils sieben Module aus Lithium-Metall-Polymer-Festkörper-Batterien mit einer maximalen Kapazität von 441 kWh. Die Reichweite beträgt bis zu 250 Kilometer.

MVG-Chef Ingo Wortmann: „Genauso wie die 12-Meter-Fahrzeuge müssen sich jetzt auch die E-Gelenkbusse im Realbetrieb auf der Linie 100 beweisen. Beide Fahrzeuge legen am Tag rund 200 Kilometer zurück. Wir werden den Energieverbrauch und damit die Reichweite genau im Auge behalten.“ Die zwei „eCitaro G“ kosten rund 1,6 Mio. Euro. Finanzielle Unterstützung leisten der Bund und der Freistaat Bayern mit insgesamt rund 550.000 Euro.

Die Bestellung bei Mercedes umfasst weitere acht dieser E-Gelenkbusse, die im Laufe des Jahres 2021 erwartet werden. Außerdem bekommt die MVG voraussichtlich noch im kommenden Jahr zwei Elektro-Solobusse und zwei E-Gelenkbusse jeweils in Leichtbauweise vom niederländischen Hersteller Ebusco. Somit wird die E-Busflotte der MVG Ende 2021 aus mindestens 26 Elektrobussen bestehen.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 22.12.2020, 10:53 Uhr

Mehr zum Thema