• EDG mit "Blauer Energie" unterwegs
  • Wechsel an der Spitze von Lekker Energie
  • BDEW fordert Nachbesserungen für KWK, Erneuerbare und Wasserstoff
  • Förderprogramm für Contracting-Beratung
  • Wie weiter mit der Energiewende?
  • "Die Palette der möglichen Anwendungen ist riesig"
  • Zahl der Pkw in Deutschland nach Antriebsart
  • E-Flitzer als Publikumsattraktion
  • Paris und Berlin wollen Exportfinanzierung grüner machen
  • Strom fester, CO2 leichter und Gas uneinheitlich
Enerige & Management > Klimaschutz - Alle Audi-Werke sollen klimaneutral werden
Bild: Fotolia.com, Nicole Effinger
KLIMASCHUTZ:
Alle Audi-Werke sollen klimaneutral werden
Die Audi-Werke Brüssel und Györ in Ungarn produzieren schon CO2-neutral − jetzt will der Autobauer in Ingolstadt, in Neckarsulm und im Werk San Jose Chiapa in Mexiko nachziehen.
 

(dpa) − „Bis 2025 sollen alle Audi-Produktionsstandorte bilanziell CO2-neutral produzieren“, teilte die VW-Tochter jetzt mit. Bisher falle ein Großteil der Emissionen eines Autos beim Fahren an. „Doch mit dem steigenden Anteil an elektrifizierten Autos verschiebt sich das zunehmend in die Herstellungsphase“, sagte Produktionsvorstand Peter Kössler mit Blick auf den hohen CO2-Ausstoß bei der Herstellung der Batterien.

Indem man die Produktionsstandorte CO2-neutral stelle und diesen Anspruch konsequent in die Lieferkette trage, werde dafür gesorgt, dass die Autos mit einem geringeren CO2-Rucksack beim Kunden ankommen. Bis 2025 will Audi die CO2-Emissionen des Autos entlang des gesamten Lebenszyklus im Vergleich zu 2015 um 30 % senken.

In Ingolstadt werde heute zu 70 %, in Neckarsulm und in Mexiko zu 75 % klimaneutral produziert, sagte der Audi-Umweltschutzbeauftragte Rüdiger Recknagel. Im Werk Brüssel werde eine komplett klimaneutrale Produktion mit Solaranlagen, Biogas und Ausgleichszertifikaten erreicht. Auf dem Werk in Györ stehe das größte Solardach Europas, es erzeuge jährlich 9,5 Mio. kWh Strom. Außerdem werde in großem Umfang Erdwärme zum Heizen genutzt. In Ingolstadt soll ein Biomasse-Kraftwerk zum Einsatz kommen.

In der Lieferkette habe Audi mit den Zulieferern ein Einsparpotenzial von 1,2 Tonnen CO2 je Auto identifiziert, das bis 2025 gehoben werden soll, erklärte Einkaufsmanagerin Johanna Klewitz. So müsse bei der Herstellung der Batteriezelle Grünstrom eingesetzt werden. Alle Verschnittreste des für den Leichtbau wichtigen, aber bei der Herstellung sehr energieintensiven Aluminiums würden wiederverwertet.


 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 24.11.2020, 09:08 Uhr