• Strom leichter, CO2 schwächer, Erdgas meistens schwach
  • Mainova macht Straßenleuchte zum Hotspot
  • Ohne Klimaprämie wird Energie teurer warnt Verivox
  • Siemens Gamesa reicht neuerdings Stahlkosten durch
  • Würzburger Versorger kommt glimpflich durch die Pandemie
  • Strompreis-Explosion macht Braunkohle wieder rentabel
  • Supercomputer "HoreKa" am KIT eingeweiht
  • Dorfen schließt zwei Großprojekte ab
  • Mixed-Matrix-Membran trennt CO2 effizient ab
  • Andritz und MAN Energy Solutions vereinbaren Kooperation
Enerige & Management > IT - Arbeitskreis soll für Orientierung beim Glasfaserausbau sorgen
Quelle: Shutterstock/luchunyu
IT:
Arbeitskreis soll für Orientierung beim Glasfaserausbau sorgen
Die auf Glasfaser spezialisierte Beratungsfirma „tktVivax“ will eine Plattform für Kommunen, Gebietskörperschaften, Unternehmen und Institutionen zum Informationsaustausch schaffen.
 
Als „Lotse“ soll der Arbeitskreis Glasfaserausbau Deutschland (AK GAD) künftig agieren. So beschreibt Dirk Fieml die Zielsetzung der Initiative. Sie soll für Orientierung sorgen und helfen, Fehlentscheidungen zu vermeiden, erklärt der Geschäftsführer der TKT Vivax GmbH in einer Mitteilung des Unternehmens.

Denn im Zuge des Glasfaserausbaus beziehungsweise schon im Vorfeld sei eine Reihe von Fragen zu klären, wenn das Netz auch ein wirtschaftlicher Erfolg werden soll. Beispiele dafür sind: Eigenwirtschaftlicher versus geförderter Netzausbau, Open-Access- oder geschlossene Netze, White-Label-Partnerschaft oder Aufstellung als Internetanbieter (Internet Service Provider – ISP).

„Der Glasfaserausbau ist das derzeit größte Infrastrukturprojekt in Deutschland“, sagt Fieml. Er betreffe alle kommunalen Körperschaften, die Mehrzahl der Stadtwerke sowie zahlreiche weitere Unternehmen und Institutionen. „Oft fehlt es aber am entsprechenden Know-how und geschulten Fachkräften, um mit dieser Herausforderung adäquat umgehen zu können“, so der frühere Geschäftsführer der Stadtwerke Ingolstadt und Vorstand der Nürnberger N-Ergie.

Der Arbeitskreis sehe sich nicht als Konkurrenz zu bestehenden Verbänden, heißt es in der Mitteilung weiter. Er sei vielmehr als Plattform für den Informationsaustausch und den Know-How-Transfer konzipiert, in deren Fokus operative Fragen rund um den Ausbau, den Betrieb und die Vermarktung von Glasfasernetzen stehen. Daneben soll auch die vor- und nachgelagerte Infrastruktur in den Blick genommen werden.

TKT Vivax berät vor allem kommunale Unternehmen beim Glasfaserausbau in Fragen der Planung, Organisation und Prozessgestaltung. Das Unternehmen, das 2018 aus dem Zusammenschluss der TKT Teleconsult Kommunikationstechnik GmbH und der Vivax GmbH hervorging, beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in Stuttgart, Köln und Hamburg. Der Hauptsitz befindet sich in Berlin.
 

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 21.07.2021, 11:52 Uhr