• Vorreiter-Unternehmen für Klimaschutz-Initiative gesucht
  • Ökostromlücke von 10 Prozent für 2030 prognostiziert
  • Thomas Zaremba wechselt von Jena nach Rudolstadt
  • Bürger entscheiden für Solarpark bei Sinzing
  • "Jede vermiedene Tonne Treibhausgase zählt"
  • Hamburg Energie und Wärme Hamburg fusionieren
  • Geothermienutzung zur Wärmebereitstellung in Deutschland
  • An allen Enden fester
  • OGE arbeitet mit Lkw-Herstellern zusammen
  • Verbände fordern mehr Hilfen bei Effizienz-Projekten
Enerige & Management > IT - Blockchain-Projekt Pebbles gestartet
Bild: itestroorig / Fotolia
IT:
Blockchain-Projekt Pebbles gestartet
Ein Konsortium wird ab sofort den regenerativen Stromhandel auf der Verteilnetzebene erproben.
 
Die Partner AllgäuNetz, Fraunhofer FIT, Hochschule Kempten, Siemens AG und Allgäuer Überlandwerk (AÜW) haben am 15. Juni das neue Forschungsprojekt Pebbles gestartet. Wie die Unternehmen mitteilte, zielt das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Förderprogramms „Smart Service Welt II“ geförderte Vorhaben darauf ab, die Entwicklung einer regionalen Energiehandelsplattform und den Aufbau eines Demonstrators im Netzgebiet der AllgäuNetz GmbH & Co.KG umzusetzen.

Bei dem auf drei Jahre ausgelegten Vorhaben sollen die Implikationen für und Synergieeffekte mit einer aktiven Verteilnetz-Betriebsführung erforscht werden. Den Angaben nach wird der Siemens-Konzern die IT-Umsetzung der Plattform übernehmen, auf der verschiedene Teilnehmer wie beispielsweise private Haushalte oder Handwerksbetriebe wie Bäckereien Energie miteinander handeln und Flexibilität anbieten können. Die entstehenden Verbindlichkeiten zwischen den Teilnehmern werden softwareseitig mit Hilfe von Smart Contracts auf Basis der Blockchain-Technologie abgebildet, heißt es in einer Mitteilung. Durch den Einsatz dieser Technologie können einer Kilowattstunde erstmals klare, individuelle Merkmale zugeordnet werden.

Das Fraunhofer FIT wird als Partner virtuelle Marktteilnehmer simulieren und zusammen mit der Hochschule Kempten für die wissenschaftliche Verwertung der Projektergebnisse für Forschung und Lehre sorgen. Als Betreiber der Plattform fungiert AÜW und wird aus den Erfahrungen ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell entwickeln.

Parallel zu Entwicklung und Betrieb der digitalen Handelsplattform wird ein weiterer Fokus auf den rechtlichen Rahmenbedingungen liegen. Da das untersuchte Konzept mit der aktuellen energierechtlichen Gesetzgebung nicht vereinbar ist, besteht der Bedarf nach der Formulierung passender, die Interessen aller Stakeholder berücksichtigender regulatorischer Rahmenbedingungen und ist damit ebenfalls Aufgabe des Konsortiums.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 15.06.2018, 11:56 Uhr