• An allen Enden fester
  • OGE arbeitet mit Lkw-Herstellern zusammen
  • Verbände fordern mehr Hilfen bei Effizienz-Projekten
  • Vonovia will mehr Mieterstromanlagen bauen
  • Projektplaner von Amprion erhalten eigenes Bürogebäude
  • BEE: Energiewende braucht schnell mehr grüne Stromerzeugung
  • Aufbruch in die E-Luxusklasse mit reichlich Kilowatt
  • Feldversuch in Tamm macht Netze BW fit fürs Elektromobilität
  • Uniper klagt gegen niederländischen Kohleausstieg ohne Entschädigung
  • Netzagentur kürzt Gebotsvolumen um 250 MW
EMISSIONSHANDEL:
CER-Ausschüttung: BASF punktet in Mexiko
Zwischen dem 3. und 9. Dezember hat der Exekutivrat des Clean Development Mechanism insgesamt 13 039 210 zertifizierte Emissionsgutschriften an 59 Projekte ausgegeben.
 
Damit ist der Zertifikatezufluss in der vergangenen Woche etwas schwächer ausgefallen, nachdem in der Vorwoche knapp 15,1 Mio. CER an 66 Projekte verteilt worden waren.

Auf dem ersten Rang der aktuellen Ausschüttungsrunde landet der chinesische Ölkonzern Petrochina. In einer Anlage zur Aufspaltung des Treibhausgases Distickstoffmonoxid (N2O) in der Produktionsstätte Liaoyang wurden zwischen dem 14. März und dem 30. Juni 2012 insgesamt 3 598 964 zertifizierte Emissionsgutschriften (CER) generiert. Die CO2-Gutschriften werden an die am Projekt beteiligten Natsource aus Kanada, die britische Filiale von Goldman Sachs sowie die holländische Bank Fortis Intertrust weitergegeben.

Mit 2 698 692 CER erhält die Henan Shenma Nylon Chemical Corp. für den Betrieb ihrer Anlage zur Aufspaltung von N2O den zweithöchsten Anteil an der aktuellen Ausschüttung. Die nun ausgegebenen Zertifikate wurden für den Zeitraum zwischen dem 16. Dezember 2011 und dem 30. Juni 2012 ausgestellt. Die Emissionsrechte gehen an den kanadischen CO2-Dienstleister Natsource und an die niederländische Bank Fortis Intertrust.

Das CDM-Projekt des Chemieunternehmens Navin Flourine International Ltd. im Surat-Distrikt des nordwest-indischen Bundesstaates Gujarat konnte im Mai und Juni dieses Jahres insgesamt 597 288 Emissionsgutschriften durch die Vermeidung von HFC23-Emissionen generieren. Die Zertifikate gehen an die britische Ineos Flour Ltd., Eon UK, den japanischen Sumitomo-Konzern, die BHP Billiton Marketing AG und die Energiehändler Natixis und Mercuria Energy Trading S.A.

Im Südosten Chinas wurde mit dem Gaskraftwerk Xiaoshan (600 MW) eine GuD-Anlage errichtet. Im zweiten Halbjahr 2011 konnten hier 396 272 t CO2-Äquivalent, verglichen mit dem Betrieb eines konventionellen Kohlekraftwerks, eingespart werden. Die Emissionsgutschriften gehen an den britischen Projektinvestor Trading Emissions Plc.

Erstmals mit Emissionsgutschriften ausgestattet wird das Wasserkraftprojekt Rongzehai (240 MW) in der zentralchinesischen Sichuan-Provinz. Die zwischen dem 8. September 2011 und dem 25. Mai 2012 ausgegebenen 377 818 Zertifikate gehen an den Schweizer Energiehändler Vitol S.A.

Der Dortmunder Anlagenbauer Uhde hat im ägyptischen Abu Qir eine Anlage zur Aufspaltung des Treibhausgases N2O installiert. Die 364 528 Emissionsrechte, die für den Betrieb im zweiten Quartal 2012 ausgegeben wurden, gehen an die österreichische Kommunalkredit und an den Essener Kraftwerksbetreiber RWE Power AG.

In der chinesischen Sichuan-Provinz kann der japanische Handelskonzern Marubeni von seinem Investment in das Wasserkraftprojekt Lushan Dachuan profitieren. Aus dem Betrieb der 106,4-MW-Anlage zwischen dem 21. Juni 2011 und dem 20. März 2012 kann das Unternehmen insgesamt 327 704 Zertifikate für sich verbuchen.

Der European Carbon Fund und die Natixis Environment & Infrastructures erhalten aus ihrer Beteiligung an dem Deponiegas-Projekt Estre's Paulínia in Brasilien insgesamt 278 011 CER. Die Emissionsrechte wurden für den Zeitraum vom 1. Dezember 2011 bis zum 31. Mai 2012 ausgegeben.

Mit der Rückgewinnung und Verwertung der bei der Ölförderung entstehenden Gase im Tambun-Ölfeld auf der indonesischen Insel West-Java kann der britische CO2-Dienstleister Sindicatum Carbon Capital Ltd. zwischen dem 1. März und dem 30. November 2011 insgesamt 276 276 CER erwirtschaften.

Der japanische Industriekonzern Mitsubishi Corp. bezieht 272 520 Emissionsgutschriften aus seiner Beteiligung am Wasserkraftprojekt Greenleaf (60 MW). In der zentralchinesischen Provinz Sichuan konnten die beiden Laufwasser-Turbinen mit einer Leistung von je 30 MW vom 26. Februar 2011 bis zum 25. Februar 2012 regenerativen Strom erzeugen. Für dieses CDM-Projekt war es die dritte CER-Ausschüttung seit Inbetriebnahme.

Aus seiner Beteiligung an dem Wasserkraftwerk Bajiangkou in der südchinesischen Autonomieregion Guangxi Zhuang erhält der japanische Handelskonzern Marubeni Corp. für den Zeitraum vom 26. März 2011 bis zum 25. März 2012 insgesamt 240 987 Zertifikate.

Im Stahlwerk der chinesischen Handan Iron & Steel Group Co., Ltd. werden die entstehenden Kokerei- und Hochofengase in zwei Blockheizkraftwerken energetisch verwertet. Die beiden Anlagen mit einer Leistung von je 49 MW produzieren Strom und Wärme und haben dadurch vom 1. Januar bis 31. Mai 2012 insgesamt 237 629 t CO2-Äquivalent eingespart. Die Emissionsgutschriften gehen an den schwedischen CO2-Fonds Carbon Asset Services.

Aus dem Windpark Cecic Yumen Changma (201 MW) in der chinesischen Provinz Gansu können die Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities Co., Ltd. und die EnBW Trading GmbH 226 073 CER beziehen. Die installierten 134 Windräder mit einer Leistung von jeweils 1,5 MW wurden für die aktuelle Ausschüttungsrunde vom 26. August 2011 bis zum 29. Mai 2012 betrieben.

Eine Biomasseanlage im Industriekomplex Trupan in Chile konnte vom 1. Oktober 2008 bis zum 31. Dezember 2009 in einer Zellstofffabrik insgesamt 191 547 CER generieren. Der Anlagenbetreiber kann die Zeretifikate auf dem freien Markt verkaufen. 

In der chinesischen Autonomieregion Innere Mongolei erhält der bei Huitengxile gelegene Windpark Jingneng (100 MW) 191 536 CER. Die für den Zeitraum vom 1. März 2011 und dem 20. Mai 2012 ausgegebenen Zertifikate gehen an den spanischen Kraftwerksbetreiber Endesa Generación S.A.

Im mexikanischen Bundesstaat Michoacán werden die bei der Salpeter-Produktion anfallenden N2O-Emissionen unschädlich gemacht. Damit konnten zwischen dem 19. Juni 2011 und dem 21. Januar 2012 insgesamt 152 360 t CO2-Äquivalent vermieden werden. Die dafür ausgegebenen Emissionsgutschriften gehen an die BASF SE und an MGM Carbon Portfolio S. a.r.l.

Die übrigen Projekte, die in der vergangenen Woche Emissionsgutschriften erhalten haben, bekamen jeweils weniger als 150 000 Zertifikate zugeteilt. Von ihnen sind 29 Projekte in China und neun in Indien beheimatet. In Brasilien, Guatemala, Indonesien, Mexiko, Pakistan und Peru wurde jeweils ein weiteres CDM-Projekt mit Emissionsrechten ausgestattet. Aus deutscher Sicht erhält die bundeseigene KfW-Bankengruppe 107 840 CER aus ihrer Beteiligung an dem Windpark Chifeng Yihengong (49,5 MW) in der Inneren Mongolei sowie aus einer kleinen Biomasse-Anlage in Indien. Der Essener Kraftwerksbetreiber RWE Power verbucht zudem weitere 94 668 CER, die er aus zwei Wasserkraftprojekten in Yunnan (12,6 MW) und Zhejiang (14 MW) bezieht.

CER-Status
Mit den in der vergangenen Woche hinzugekommenen Zertifikaten steigt die Zahl der durch das UNFCCC ausgegebenen Emissionsgutschriften auf aktuell 1 116 170 759.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 12.12.2012, 10:08 Uhr