• EDG mit "Blauer Energie" unterwegs
  • Wechsel an der Spitze von Lekker Energie
  • BDEW fordert Nachbesserungen für KWK, Erneuerbare und Wasserstoff
  • Förderprogramm für Contracting-Beratung
  • Wie weiter mit der Energiewende?
  • "Die Palette der möglichen Anwendungen ist riesig"
  • Zahl der Pkw in Deutschland nach Antriebsart
  • E-Flitzer als Publikumsattraktion
  • Paris und Berlin wollen Exportfinanzierung grüner machen
  • Strom fester, CO2 leichter und Gas uneinheitlich
EMISSIONSHANDEL:
CER-Ausschüttung: RWE in Südkorea erfolgreich
In der Woche vom 2. bis zum 8. Mai hat der Exekutivrat des Clean Development Mechanism (CDM) 5 615 729 zertifizierte Emissionsgutschriften (CER) an 25 Klimaschutzprojekte ausgegeben.
 
Damit hat in der ersten Mai-Woche der Zufluss an neuen Zertifikaten wieder leicht abgenommen, nachdem in der Vorwoche 6,15 Mio. CER ausgegeben worden waren. Allerdings verzeichnete der April mit insgesamt 29 Mio. Emissionsgutschriften auch die bisher zweihöchste Ausschüttung.

Wie in der Vorwoche wurde auch in der aktuellen Ausschüttungsrunde die Anlage zur Beseitigung des Industriegases HFC-23 im chinesischen Zementwerk der Zhejiang Juhua Co. Ltd. mit Emissionsrechten ausgestattet. Das CDM-Projekt erhielt für die letzten fünf Monate des Jahres 2010 insgesamt 2 420 904 CER zugewiesen. Von den Zertifikaten profitieren der britische Projektinvestor Climate Change Capital sowie die British Gas Trading, die Deutsche Bank, die Luxemburger Oz Carbon Trading und das Bankhaus Morgan Stanley.

Mit 1 485 671 ausgegebenen CER landet die HFC-23-Anlage des Chemieunternehmens Changshu Haike in der chinesischen Provinz Jiangsu auf dem zweiten Rang der aktuellen Ausschüttungsrunde. An der im Mai 2008 in Betrieb genommenen Industriegas-Anlage hat sich die EDF Trading mit Sitz in London beteiligt, die Zertifikate wurden ebenfalls für den Betriebszeitraum vom 1. August bis zum 31. Dezember 2010 ausgegeben.

Der japanische Industriekonzern Mitsubishi erwirbt CO2-Minderungszertifikate aus seiner Beteiligung an dem Wasserkraft-Projekt „Chahan Wusu", das in der nordchinesischen Autonomieregion Xinjiang Uygur den Fluss Kaiduhe zur Stromerzeugung nutzt. Die drei Turbinen mit jeweils 103 MW Leistung konnten gegenüber der konventionellen Stromerzeugung in Kohlekraftwerken zwischen dem 28. Dezember 2009 und dem 27. Juni 2010 insgesamt 412 415 t CO2-Äquivalent einsparen.

Aus deutscher Sicht kann die RWE Power AG 395 181 CER für den Betrieb einer N2O-Vermeidungsanlage verbuchen. In dem Chemiewerk Hu-Chems Fine Chemical Corp. in Südkorea hat der deutsche Hersteller Uhde GmbH dazu eine Anlage zur Aufspaltung des auch als Lachgas bekannten Treibhausgases N2O errichtet. Die Zertifikate wurden für das dritte Quartal 2010 ausgeschüttet.

Mit ihrem 66-MW-Wasserkraftwerk Fujian Pingnan Jinzaoqiao konnte die Fujijan Jinzaoqiao Hydropower Co. Ltd. zwischen dem 22. Dezember 2009 und dem 27. Juni 2010 insgesamt 124 243 CER generieren. Die Zertifikate gehen an japanischen Sumitomo-Konzern.

Ein Biomassekraftwerk in der südlich von Beijing gelegenen Provinz Hebei hat mit einer installierten Leistung von 24 MW zwischen dem 21. März 2009 und dem 20. Januar 2010 insgesamt 117 478 CER erwirtschaften können. Die Emissionsgutschriften können der CO2-Projektentwickler Natixis Environment & Infrastructure sowie der European Carbon Fund für sich verbuchen.

Mit der Rückgewinnung und Verwertung der bei der Ölförderung entstehenden Gase im Tambun-Ölfeld auf der indonesischen Insel West-Java kann der britische CO2-Dienstleister Sindicatum Carbon Capital Ltd. zwischen dem 1. November 2009 und dem 15. Januar 2010 115 309 CER erwirtschaften.

Weitere 112 442 Zertifikate erhält das britische Unternehmen aus seiner Beteiligung an dem Grubengas-Projekt in der Duerping-Kohlemine in der nordchinesischen Shanxi-Provinz. Die beim Kohleabbau freigesetzten Methangase werden für die Stromerzeugung genutzt, die Ausschüttung erfolgte für den Zeitraum vom 27. April 2010 bis zum 26. Oktober 2010.

Die übrigen CDM-Projekte, die in der vergangenen Woche Zertifikate erhalten haben, bekamen jeweils weniger als 100 000 Emissionsgutschriften zugeteilt. Aus deutscher Sicht konnte der Kalkhersteller Fels-Werke GmbH aus dem niedersächsischen Goslar dabei von einer Beteiligung an einem kleinen indischen Wasserkraftwerk profitieren.

CER-Status
Mit den in der vergangenen Woche aktuell hinzugekommenen Zertifikaten steigt die Zahl der durch das UNFCCC ausgegebenen Emissionsgutschriften auf 610 713 510. Die 3 072 registrierten CDM-Projekte können in der Summe 469 494 021 t CO2-Äquivalent pro Jahr sparen. Jährlich kommen noch rund 10,6 Mio. Emissionsrechte aus den 80 Vorhaben hinzu, die derzeit auf ihre Projektregistrierung warten.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 10.05.2011, 10:03 Uhr