• Strom etwas leichter, CO2 behauptet und Gas mit Aufschlägen
  • Erdgaspreise mit einigen Aufschlägen
  • Jenas neues Umspannwerk bekommt Schaltzellen
  • Uniper schwebt "Green Wilhelmshaven" vor
  • Netzbetreiber starten Vorstoß für standardisierte Offshore-Netze
  • 50 Hertz legt 500 Mio. Euro Anleihe auf
  • Norddeutsches Reallabor investiert 300 Mio. Euro in Wasserstoffintegration
  • Danske Commodities kommt gut durch das erste Corona-Jahr
  • HGÜ-Technik geht in die Cloud
  • Erdgas Schwaben übernimmt Maxenergy
Enerige & Management > Emissionshandel - CER-Ausschüttung: Zertifikatezufluss rückläufig
Bild: UNFCCC
EMISSIONSHANDEL:
CER-Ausschüttung: Zertifikatezufluss rückläufig
Zwischen dem 7. und 13. Januar 2013 hat der Exekutivrat des Clean Development Mechanism (UNFCCC) insgesamt 8 242 555 zertifizierte Emissionsgutschriften an 79 Projekte ausgegeben.
 
Damit ist der Zertifikatezufluss in der vergangenen Woche wieder etwas zurückgegangen, nachdem in der Vorwoche rund 12,3 Mio. CER an 57 Projekte ausgeschüttet worden waren.

Wie in der Vorwoche erhält auch in dieser Woche das chinesische Zementwerk Zhejiang Juhua Co., Ltd. Emissionsgutschriften. Mit insgesamt 1 005 411 CER führt das CDM-Projekt die aktuelle Ausschüttungsrunde an. Im Rahmen der schon lange bekannten Klimaschutzmaßnahme werden die bei der Zementproduktion in der zweiten Produktionslinie anfallenden HFC-23-Emissionen abgebaut. Die nun ausgegebenen Emissionszertifikate wurden im Juni und Juli 2012 erwirtschaftet. Von den ausgeschütteten Zertifikaten profitieren Climate Change Capital, British Gas Trading Ltd., Deutsche Bank AG, Oz Carbon Trading s.a.r.l. und Morgan Stanley & Co. International Plc.

Das CDM-Projekt des Chemieunternehmens Navin Flourine International Ltd. im Surat-Distrikt des nordwest-indischen Bundesstaates Gujarat konnte im Juli und August 2012 insgesamt 594 957 Emissionsgutschriften durch die Vermeidung von HFC23-Emissionen generieren. Die Zertifikate gehen an die britische Ineos Flour Ltd., Eon UK, den japanischen Sumitomo-Konzern, die BHP Billiton Marketing AG und die Energiehändler Natixis und Mercuria Energy Trading S.A.

Der britisch-irische Projektentwickler EcoSecurities bezieht 430 990 Zertifikate aus seiner Beteiligung an dem Wasserkraftwerk Jiajiang Qianfoyan in der chinesischen Provinz Sichuan. Mit einer Leistung von 102 MW trägt das Speicher-Kraftwerk zur regenerativen Stromerzeugung bei und vermeidet damit Treibhausgasemissionen, die sonst bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern in konventionellen Anlagen entstanden wären. Die aktuelle Ausschüttung erfolgte für den Zeitraum vom 26. Mai 2011 bis zum 25. Mai 2012.

Die fünfte Ausbaustufe (199,5 MW) des Windparks Ganhekou in der nordchinesischen Gansu-Provinz konnte zwischen dem 29. Juni 2011 und dem 30. September 2012 insgesamt 391 241 CER erwirtschaften. Die Emissionsgutschriften können Climate Bridge und Noble Carbon Credits Ltd. verbuchen.

Ebenfalls in der zentralchinesischen Provinz Sichuan befindet sich das Wasserkraftwerk Jialingjiang Xinzheng (108 MW). Der japanische Handelskonzern Sumitomo Corp. profitiert aus dem Betrieb der Anlage zwischen dem 26. August 2011 und dem 25. Mai 2012 und bekommt insgesamt 350 576 CER.

Die Essener RWE Power AG erhält 343 712 Zertifikate aus dem Betrieb einer N2O-Vermeidungsanlage im südkoreanischen Chemiewerk Hu-Chems Fine Chemical Corp. Die Emissionsgutschriften wurden im zweiten Quartal 2012 erwirtschaftet.

Der Dortmunder Anlagenbauer Uhde hat im ägyptischen Abu Qir eine Anlage zur Aufspaltung des Treibhausgases N2O installiert. Die 343 131 Emissionsrechte, die für den Betrieb im zweiten Quartal 2012 ausgegeben wurden, gehen an die österreichische Kommunalkredit und an den Essener Kraftwerksbetreiber RWE Power AG.

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG beseitigt im Rahmen eines CDM-Projektes die bei der Herstellung von LCD-Displays anfallenden SF6-Emissionen. Das Schwefelhexaflurid dient bei der Produktion von Halbleiter-Bauteilen als Ätzgas und kann bei hohen Temperaturen von mehr als 1 200°C abgebaut werden. In der Atmosphäre wäre dieser Prozess nur durch energiereiche UV-Strahlung möglich und würde dann rund 3 200 Jahre dauern. In der CDM-Maßnahmen werden die für die Belüftung der LCD-Herstellung verwendeten Gase in die Anlage zur SF6-Beseitigung eingeleitet, um dort möglichst energieeffizient die für den Spaltungsprozess erforderlichen Temperaturen zu erzeugen. Für den Betrieb der Anlage zwischen dem 1. September 2011 und dem 31. Januar 2012 erhält der am Projekt beteiligte Climate Change Capital Carbon Fund II S.a.r.L. insgesamt 264 637 CER zugeteilt.

Der belgische Energiekonzern Electrabel bezieht 205 870 CER aus dem Wasserkraftprojekt de Julho (130 MW) im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul. Die Emissionsrechte wurden zwischen dem 1. Januar 2010 und dem 31. März 2012 generiert.

Weitere 203 418 CER wurden an das Forschungsinstitut Zhonghao Chenguang der chemischen Industrie in der chinesischen Provinz Sichuan ausgegeben. Dort wird eine Anlage zur Aufspaltung von HFC-23 betrieben. Die Zertifikate wurden für die Zeit vom 26. Juli bis 25. August 2012 berechnet. An diesem Projekt hat sich die Enel Trade S.p.A. beteiligt.

Der japanische Industriekonzern Mitsubishi Corp. erhält 200 842 CER aus seiner Beteiligung an dem Wasserkraftprojekt Weiyuan (72 MW) in der chinesischen Yunnan-Provinz, die für den Betrieb der Anlage zwischen dem 1. März 2011 und dem 30. Juni 2012 ausgegeben wurden.

Die übrigen Projekte, die in der vergangenen Woche Emissionsgutschriften erhalten haben, bekamen jeweils weniger als 200 000 Zertifikate zugeteilt. Von ihnen sind 49 Projekte in China und neun in Indien beheimatet. Vier Projekte aus Brasilien und drei aus Vietnam sowie jeweils eine weitere CDM-Maßnahme in Mexiko, Pakistan und Peru wurden mit Emissionsrechten ausgestattet.

Aus deutscher Sicht erhält der Kraftwerksbetreiber RWE Power weitere 107 158 aus drei CDM-Projekten. So investierte das Essener Unternehmen in den Windpark Zhanjiang Yangqian (49,5 MW) in der südchinesischen Guangdong-Provinz, aus der dem Unternehmen 64 113 Zertifikate zuströmen. Zudem erhält RWE aus zwei indischen Deponiegas-Projekten insgesamt 43 045 Emissionsgutschriften. Die bundeseigene KfW-Bankengruppe bezieht aus dem Windprojekt Nanyang Fangcheng (23,25 MW) in der zentralchinesischen Provinz Henan 10 656 CER und weitere 8 446 Zertifikate aus ihrer Beteiligung an dem Windpark Tiantishan in der Zhejiang-Provinz im Südosten Chinas.

CER-Status
Mit den in der vergangenen Woche hinzugekommenen Zertifikaten steigt die Zahl der durch das UNFCCC ausgegebenen Emissionsgutschriften auf aktuell 1 176 797 799.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 15.01.2013, 16:14 Uhr