• An allen Enden fester
  • OGE arbeitet mit Lkw-Herstellern zusammen
  • Verbände fordern mehr Hilfen bei Effizienz-Projekten
  • Vonovia will mehr Mieterstromanlagen bauen
  • Projektplaner von Amprion erhalten eigenes Bürogebäude
  • BEE: Energiewende braucht schnell mehr grüne Stromerzeugung
  • Aufbruch in die E-Luxusklasse mit reichlich Kilowatt
  • Feldversuch in Tamm macht Netze BW fit fürs Elektromobilität
  • Uniper klagt gegen niederländischen Kohleausstieg ohne Entschädigung
  • Netzagentur kürzt Gebotsvolumen um 250 MW
Enerige & Management > Windkraft Onshore - Investor beteiligt sich an vierzehn Windparks
Bild: pict rider / Fotolia
WINDKRAFT ONSHORE:
Investor beteiligt sich an vierzehn Windparks
Der Vermögensverwalter Commerz Real hat für seinen Fond Klimavest-Anteile von vierzehn Onshore-Windparks von EnBW erworben.
 
Dabei handelt es sich um insgesamt 47 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 133 MW, an denen der Fonds jetzt 49,9 % der Anteile besitzt. Die Windparks befinden sich nach Angaben von EnBW in Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Sie sind meist 2017 in Betrieb gegangen und von dem Energiekonzern entwickelt und gebaut worden.

Vereinbart ist, dass EnBW auch in Zukunft die Betriebsführung, den Service und die Wartung der Anlagen sowie die Vermarktung des dort erzeugten Stroms übernimmt. Die jährlich erzeugte Menge von rund 300 Mio. kWh deckt nach Berechnungen des Unternehmens den Bedarf von mehr als 100.000 deutschen Drei-Personen-Haushalten. Sämtliche Anlagen profitieren von einer Einspeisevergütung gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Der Abschluss der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die Kartellbehörden und wird im Frühjahr 2021 erwartet. Zum Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

EnBW-Finanzvorstand Thomas Kusterer: „Wir freuen uns, mit der Commerz Real einen Investor gefunden zu haben, der langfristig in den Projekten der EnBW engagiert bleiben möchte. Die Partnerschaft ist auf eine Zusammenarbeit über die gesamte Betriebsdauer der Anlagen angelegt.“ Den Verkaufserlös wolle man in neue Wachstumsprojekte investieren, vornehmlich im Bereich der erneuerbaren Energien.

Als wichtigen Meilenstein sowohl für den Klimavest als auch für den Vermögensverwalter bezeichnete Gabriele Volz, Vorsitzende des Vorstands der Commerz Real, die Transaktion. „Die EnBW gehört zu den besten Adressen bei Entwicklung und Betrieb von Erneuerbaren-Anlagen und wir hoffen, dass viele weitere gemeinsame Projekte folgen.“
 

Günter Drewnitzky
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 24.02.2021, 08:38 Uhr

Mehr zum Thema