• EnBW plant "größten Ladepark Europas"
  • Grüner Wasserstoff braucht viel günstigen Ökostrom
  • EWE und Uniper planen Wasserstoff-Hub
  • Re-Start für die Energiewende nach dem 26. September
  • Siemens und Messer mit Wasserstoff-Kooperation
  • Energiewende-Management von Bundesrechnungshof kritisiert
  • Stromliefervertrag inklusive Repowering
  • Spie verstärkt sich im Bereich Breitbandausbau
  • Grüner kühlen mit Magneten
  • Opposition und Verbände kritisieren Nachtrag zum EEG 2021
Enerige & Management > Husumwind 2017 -  Kompetenzen vereint
Bild: Fotolia.com, zentilia
HUSUMWIND 2017:
Kompetenzen vereint
Mit dem Konzept, das Know-how mehrerer Fachfirmen unter einem Dach zu bündeln, gewinnt der Servicedienstleister ALL NRG Group zunehmend neue Kunden in der Windbranche.
 
Anfang 2014 hatten sich die drei dänischen Windunternehmen VB Enterprise A/S, Q-Star Energy A/S sowie Apro Wind A/S unter dem Dach der ALL NRG Group A/S zusammengeschlossen, um vor allem beim Aufbau von Offshore-Windparks ein größeres Portfolio an Dienstleistungen anbieten zu bieten.

Im vergangenen Jahr kam noch mit WTG Partners aus dem jütländischen Ebeltoft ein viertes Unternehmen dazu. WTG betreut schwerpunktmäßig die sogenannten wiederkehrenden Prüfungen von Windturbinen an Land und auf See, die von den Genehmigungsbehörden in fast allen Windländern vorgeschrieben sind. „Wir sind sowohl beim Know-how als auch bei den Personalressourcen wirklich gut aufgestellt“, betont Lars Andreasen, der für das Deutschland-Geschäft zuständig ist. Sein Credo lautet: „Angesichts des zunehmenden Kostendrucks müssen Dienstleistungsunternehmen im Windsektor möglichst breit aufgestellt sein, um die Aufträge kompetent und effizient bewältigen zu können.“

Nach seinen Worten ist die ALL NRG Group mit dem derzeitigen Personalstamm von 500 Mitarbeitern in der Lage, „im Gegensatz zu zahlreichen Personalagenturen die richtigen Experten für alle angefragten Aufgaben zu bieten und einzusetzen“.
So konnte das dänische Unternehmen in den zurückliegenden Monaten mehrere Retrofit- und Reparaturaufträge für Offshore-Windparks abschließen. Abseits des Tagesgeschäfts hat ALL NRG mit dem sogenannten Personal Protective Equipment Service ein neues Geschäftsfeld aufgebaut: „Für die Mitarbeiter von Offshore-Windfimen lagern wir nicht nur deren Sicherheitsausrüstung, sondern übernehmen auch Reparaturen und die anschließend notwendigen Zertifizierungen“, zeigt sich Lars Andreasen zufrieden.

Der erfahrene Windmanager setzt auf Aufträge dank einer weiteren Neuerung: „Wir wollen künftig mit Drohnen bei Offshore-Windparks die Inspektionen von Rotorblättern und Türmen vornehmen.“ Seit geraumer Zeit bereiten sich ALL-NRG-Mitarbeiter auf den Einsatz mit diesen Fluggeräten vor. „Unsere bislang geführten Gespräche stimmen uns wirklich positiv“, sagt Andreasen.

Klar ist, dass ALL NRG mit diesem Drohnen-Service weiterwachsen will. Bei den Inspektionen mit den Fluggeräten haben die Dänen ihrer Einschätzung nach ein Ass im Ärmel: Mit einem Softwarelieferanten stimmen sie derzeit ein Programm ab, mit dem eine automatisierte Wiedererkennung von Flügelschäden auf Fotos möglich ist. „Wir werden so die Aufbereitung von Inspektionsfotos von Flügeln erheblich beschleunigen, was hilft, Kosten zu sparen. So gewinnen wir die Zeit, die sonst in vielen Fällen fehlen würde, um die entsprechenden Offshore-Reparaturen auch innerhalb der wetterbedingten Zeitfenster auf See bewältigen zu können“, erklärt Deutschland-Chef Andreasen.

Für die weitere Expansion von ALL NRG hat der Aufsichtsrat Anfang März Hans Schneider als neuen Geschäftsführer verpflichtet, der jahrelang zum Management von A2SEA A/S gehörte. Dank einer ständig gestiegenen Zahl von Spezialschiffen hat das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 2000 mitgeholfen, Dutzende von Offshore-Windparks zu errichten.

An der weiteren Expansion sind vor allem die Gesellschafter interessiert. Eigentümer der ALL NRG Group ist die Kapitalgesellschaft VIA Equity A/S aus Kopenhagen, zu deren Gesellschafterkreis unter anderem Dänemarks größte Pensionskasse Arbejdsmarkedets Tillægspension (ATP) gehört. Bis zu ihrem Verkauf an die Centrica-Gruppe im vergangenen Frühjahr hatte ATP auch zu den Gesellschaftern von Neas Energy gezählt, die hierzulande zu den bekannteren Direktvermarktern von Strom aus EEG-Anlagen zählt.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 21.07.2017, 11:45 Uhr