• An allen Enden fester
  • OGE arbeitet mit Lkw-Herstellern zusammen
  • Verbände fordern mehr Hilfen bei Effizienz-Projekten
  • Vonovia will mehr Mieterstromanlagen bauen
  • Projektplaner von Amprion erhalten eigenes Bürogebäude
  • BEE: Energiewende braucht schnell mehr grüne Stromerzeugung
  • Aufbruch in die E-Luxusklasse mit reichlich Kilowatt
  • Feldversuch in Tamm macht Netze BW fit fürs Elektromobilität
  • Uniper klagt gegen niederländischen Kohleausstieg ohne Entschädigung
  • Netzagentur kürzt Gebotsvolumen um 250 MW
Enerige & Management > Photovoltaik - Neue Solar-Zellfertigung in Prenzlau eröffnet
Bild: Fotolia.com, itestro
PHOTOVOLTAIK:
Neue Solar-Zellfertigung in Prenzlau eröffnet
Die Aleo Solar GmbH hat ihre Zellfertigung in Prenzlau offiziell eröffnet. Insgesamt sollen an diesem Standort weitere 100 Arbeitsplätze entstehen.
 
In der Uckermark werden wieder Solarzellen produziert, teilte das Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg am 12. September mit. „Es gibt wieder gute Nachrichten aus der Solarindustrie in Brandenburg: Denn in Prenzlau werden jetzt Solarmodule aus einem Guss produziert, einschließlich der Solarzellen“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber (SPD) bei der Eröffnung der neuen Solarzellenfabrik von Aleo Sunrise, einem Tochterunternehmen der Prenzlauer Aleo Solar GmbH. Damit erneuere der Mutterkonzern, die taiwanesische SAS-Gruppe, ihr Bekenntnis zum Standort Brandenburg und zur Uckermark.

In der Zellfabrik sollen insgesamt bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Aleo Solar beschäftigt in Prenzlau bereits knapp 300 Mitarbeiter. Die in dem neuen Werk produzierten Solarzellen sollen direkt in der benachbarten Solarmodulfabrik von Aleo Solar verbaut werden. Das Solarunternehmen verspricht sich dadurch vor allem mehr Flexibilität. Zudem erhofft sich die Geschäftsleitung mehr Unabhängigkeit von Anti-Dumpingzöllen und kostentreibenden Wechselkursen mit "Zellen und Modulen made in Germany". Bis zum Jahresende ist die Produktion von rund 30 MW poly- und monokristallinen Solarzellen geplant. Die Jahreskapazität liege bei bis zu 200 Megawatt.

Die Modulproduktion der Aleo Solar AG im brandenburgischen Prenzlau wurde im Jahr 2014 an ein asiatisches Konsortium verkauft. Im Geschäftsjahr 2013 war der Umsatz im Vorjahresvergleich um 55 Prozent auf knapp 125 Mio. Euro eingebrochen. Das negative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 77 Mio. Euro hatte sich 2013 auf ein Minus von 92 Mio. Euro verschlechtert. Die ehemalige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH wurde nach der Übernahme liquidiert und noch im selben Jahr die Aleo Solar GmbH gegründet.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 13.09.2016, 10:47 Uhr