• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > BHKW - Steag heizt Ford ein
Bild: Thomas Seeber/Steag
BHKW:
Steag heizt Ford ein
Die Steag New Energies hat im Ford-Werk in Saarlouis eine neue Energiezentrale errichtet, die auf KWK-Basis Strom und Wärme für das Autowerk liefert.
 
Im Saarlouiser Ford-Werk hat die Steag New Energies eine neue Energiezentrale mit fünf Blockheizkraftwerken in Betrieb genommen. Die 20 Mio. Euro teure Anlage verfügt über eine Wärmeleistung von 20 MW und kann in Kraft-Wärme-Kopplung 22 MW Stromerzeugungsleistung bereitstellen. Nach Angaben der Steag ist die neue Energiezentrale das Herzstück eines umfassenden Energiekonzeptes, mit dem der Energiedienstleister die dezentrale Versorgung des Ford-Werkes mit Strom und Wärme sicherstellen kann.

Die Anlage war noch vor dem Jahreswechsel fertiggestellt worden, um die Förderbedingungen aus dem KWK-G und dem EEG nutzen zu können. Von den Ford-Werken nicht genutzte Wärme wird in den Fernwärme-Verbund Saar eingespeist, teilte die Steag mit.

Mit der jetzt in Betrieb genommenen Anlage kann Ford den CO2-Ausstoß an seinem Standort Saarlouis um 20 % senken und gleichzeitig seine Energiekosten mindern, weil die BHKW das als Brennstoff genutzte Erdgas in der Kraft-Wärme-Kopplung besonders effizient ausnutzen. Zudem kann Ford mit den fünf BHKW seinen Strombedarf weitestgehend aus eigener Erzeugung abdecken und so weitere Kosten für den Strombezug einsparen. Die Anlage soll rund 149 Mio. kWh Strom und etwa 138 Mio. kWh Wärme pro Jahr erzeugen.

In dem Werk in Saarlouis produziert der US-Autobauer Ford die Modelle Focus, Focus ST und Focus Electric. Bis zum Jahr 2025 will der Autokonzern den CO2-Ausstoß je hergestelltem Fahrzeug um 30 % gegenüber den Werten von 2010 reduzieren.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 03.01.2017, 16:55 Uhr