• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
IT-MANAGEMENT:
Unterstützung für die Gasversorger
Weil speziell kleine und mittlere Gasversorger mit der Umsetzung der neuen Vertragsmodell-Richtlinien überfordert sein können, bieten mehrere Dienstleister an, für sie die Prozesse juristisch einwandfrei umzusetzen und die dazu nötige Software zu betreiben.
 

Entsprechende Angebote stellten rku.it, Visos und EnDaNet kürzlich auf der E-world vor. Ähnlich ist ihnen, dass der Kunde dabei wählen kann, wie weit er die Prozesse aus der Hand geben und vollständig in einem fremden Rechenzentrum abwickeln lassen will.

Die Erfurter EnDaNet setzt für die Abbildung dazu die Software SAT Prophet ein, die an die aktuellen Anforderungen im Gasmarkt angepasst wurde. Der Dienstleister trennt die alten Lieferverträge in einen Gasliefer- und einen Netznutzungsvertrag auf, bildet alle Zählpunkte ab und erledigt auf Wunsch das Nominierungs- und Bilanzierungs-Management für Gasbestellung und Durchleitung. Der Kunde muss die einzelnen Abläufe nicht begleiten, sondern bekommt laut Anbieter die fertigen Datensätze über den abgeschlossenen Gashandel zugeleitet. Er könne aber auch jederzeit über das Internet den aktuellen Stand des Handels und die zugehörigen Daten einsehen.

Auch der Rechenzentrums-Betreiber rku.it und das Beratungs-Unternehmen Visos wollen Stadtwerke bei der Umstellung auf das Zweivertrags-Modell für den Gasmarkt unterstützen. Eingesetzt werde dazu die Software Generis, die in die SAP-Anwendungen zur Verbrauchsabrechnung oder in die Software zur Zählerfernauslesung integriert sei. Auch hier gilt: Die Stadtwerke als Kunden können entscheiden, wie weit sie den Prozess an die Dienstleister auslagern und was sie noch selbst im eigenen Unternehmen behalten wollen, betonten die Partner in Essen bei der Vorstellung ihres Angebotes.

In der einfachsten Form des Applikation Service Providing (ASP) läuft die Software im externen Rechenzentrum, der Kunde greift über das Internet darauf zu. Beim Business Service Providing (BSP) sind auch alle wichtigen Prozesse wie das Kapazitäts-Management, die Netzbilanzierung und die Nominierung der Gaslieferungen in der Dienstleistung enthalten. Beim Full Service Providing (FSP), der für den Kunden einfachsten Lösung, muss der Gasversorger überhaupt keine eigenen Personal- und Rechenzentrums-Kapazität mehr vorhalten. Der Prozess ist komplett an die Dienstleister ausgelagert. Grundsätzlich übernimmt rku den Betrieb von Software und Rechenzentrum, Visos berät bei der bestmöglichen Gestaltung der Gasmarkt-Prozesse.


 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 26.02.2007, 09:13 Uhr