• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > Schleswig-Holstein - 30 Millionen Euro für Wasserstoffstrategie
Bild: Bild: EASAC
SCHLESWIG-HOLSTEIN:
30 Millionen Euro für Wasserstoffstrategie
Die Landesregierung von Schleswig-Holstein hat eine Wasserstoffstrategie beschlossen. Für die Umsetzung sollen 30 Mio. Euro in die Hand genommen werden.
 

„Wir wollen das Energiewendeland Nummer eins bleiben. Dafür spielen die Produktion, Erforschung und Vermarktung von grünem Wasserstoff eine wichtige Rolle“, erklärte Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) zum Vorhaben des Landes. Mit einer umfassenden Wasserstoffstrategie setze man ein klares Signal für mehr Klimaschutz und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Bei grünem Wasserstoff, so Albrecht, fänden Ökonomie und Ökologie ganz hervorragend zusammen. Das sei eine gute Perspektive für Schleswig-Holstein.

Der Minister verwies in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der Wasserstoffstrategie für die Energiewende insgesamt: „Grüner Wasserstoff braucht grünen Strom. Deshalb wollen wir in Schleswig-Holstein auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien noch einmal deutlich zulegen.“

Um Wasserstoff als Energieträger der Zukunft auszubauen und stärker zu nutzen, will das Land bis zum Jahr 2030 Mittel in Höhe von 30 Mio. Euro zur Verfügung stellen. Gefördert werden können Maßnahmen zur Wasserstofferzeugung, zur Entwicklung der Wasserstoffnachfrage, Forschungsvorhaben sowie Konzepte und Machbarkeitsstudien.

Abgewickelt wird das Programm über die „Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH“ (WTSH). Eine dort eingerichtete Koordinierungsstelle soll grüne Wasserstoffprojekte initiieren und begleiten. Darüber hinaus Ansiedlungen und Gründungen in diesem Bereich unterstützen, bei regulatorischen Fragestellungen unterstützen sowie die Akteure der grünen Wasserstoffwirtschaft und erneuerbaren Energiewirtschaft vernetzen.

Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Instituten können sich auf der Internetseite der WTSH eine erste Übersicht zu Fördermöglichkeiten   verschaffen.


 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 20.10.2020, 14:35 Uhr