• Geschmolzene Atomträume
  • Esslingen startet gemeinschaftliches Solarprojekt
  • Gutes Zeugnis für das ETS
  • Die wichtigsten Länder bei neuinstallierter Windkraftleistung
  • Strom rutscht ab, CO2 und Gas steigen
  • 90 % der Planungen nicht mehr von Flugsicherung blockiert
  • Interne Lösung: Stadtwerke Wasserburg mit neuem Werkleiter
  • Stadt Essen gründet eigenen Wasserstoff-Beirat
  • Klima-Expertenrat drängt auf bessere Datenlage
  • Mit erfundenen Windparks Konzerne um Millionen gebracht
Enerige & Management > Stromnetz - 50 Hertz legt erfolgreiche Bilanz für 2019 vor
Bild: Fotolia.com, Gina Sanders
STROMNETZ:
50 Hertz legt erfolgreiche Bilanz für 2019 vor
 Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz hat seinen Jahresbericht 2019 veröffentlicht. Danach gelang es, im ostdeutschen Netz bereits jetzt 60 % Anteil erneuerbarer Energien zu integrieren.
 
Mit einem Konzernergebnis von 178 Mio. Euro Gewinn (IFRS) hat 50 Hertz das Vorjahr erfolgreich abgeschlossen, wie das Unternehmen am 22. April berichtet. Der Übertragungsnetzbetreiber für die fünf ostdeutschen Bundesländer, Hamburg und Berlin investierte 489 Mio. Euro in den Ausbau und die Ertüchtigung der Stromleitungen. Für die kommenden fünf Jahre sind weitere 4,2 Mrd. Euro Investitionen in die Netzinfrastruktur bis 2025 geplant.

Im Gebiet von 50 Hertz stammen bereits heute rund 60 % des verbrauchten Stroms aus regenerativer Erzeugung, die besonders volatil ist, was höchste Anforderungen an die Netzstabilität stellt. Größte Herausforderungen der Energiewende sind daher laut dem neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Stefan Kapferer: „Netzoptimierung, -verstärkung und -ausbau mit dem entsprechend erforderlichen Kapital abzusichern und technisch umsetzen. Systemstabilität und Versorgungssicherheit müssen auch in einer zunehmend dezentralisierten digitalen Energiewelt sichergestellt werden.“

Windparkanschlüsse und Südost-Link

Im gemeinsamen Projekt „Combined Grid Solution“ von 50 Hertz und dem dänischen Übertragungsnetzbetreiber Energinet wurde 2019 der erste Netzanschluss in Betrieb genommen, der Offshore-Windparks zweier europäischer Länder verbindet. Zudem konnte der Offshore-Windpark Arkona feierlich eingeweiht werden, für dessen Netzanbindung 50 Hertz erstmals 220-kV-Drehstromkabel installierte. Die Arbeiten in der deutschen Ostsee dauerten drei Jahre und wurden 10 % unter dem geplanten Budget von 1,5 Mrd. Euro abgeschlossen.

Im Oktober erhielt 50 Hertz die erste Teilgenehmigung für den hauptsächlich Thüringen und Sachsen betreffenden Abschnitt B des Südost-Link, einen 100 Kilometer langen und 1 Kilometer breiten Korridor. Diese Trassierung ist Kernstück des nun begonnenen Planfeststellungsverfahrens. Ziel ist es weiterhin, 2025 mit dem vorwiegend als Erdkabel vorgesehenen Projekt in Betrieb zu gehen. Das Unternehmen ermittelt nun den möglichen konkreten Verlauf der Erdkabeltrasse.
 
50 Hz Gewinn-Verlustrechnung 2019
Bild: 50Hz

Anteilseigner von 50 Hertz sind die börsennotierte belgische Holding Elia Group (80 %) und die KfW Bankengruppe (20 %). Als europäischer Übertragungsnetzbetreiber ist 50Hertz Mitglied im europäischen Verband Entso-E.

Der Jahres- und Nachhaltigkeitsbericht 2019   ist auf der 50 Hertz Website abrufbar.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 23.04.2020, 14:49 Uhr