• Windauktion mit mehreren Wermutstropfen
  • Wenig Wind und steigende Gaspreise schieben Strom aufwärts
  • Stiftung für internationalen Markthochlauf gegründet
  • Grüne bestätigen ihr Wahlprogramm
  • Wuppertal wieder in der Gewinnzone
  • Schlüssel Spark funktioniert ohne Batterie
  • EWE mit Kurs auf Klimaneutralität
  • VNG Gründungsmitglied bei H2Global
  • Stadtwerke Krefeld ziehen erfreuliche Bilanz
  • Energiesparen durch Gebäudesanierung
Enerige & Management > Bayern - Bayern soll spätestens 2050 klimaneutral sein
Foto: saschi79/Fotolia
BAYERN:
Bayern soll spätestens 2050 klimaneutral sein
Das bayerische Landeskabinett hat ein Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht. Dabei wurde auch ein Zehn-Punkte-Plan mit 96 Maßnahmen verabschiedet.
 
Mit dem Klimaschutzgesetz, so heißt es seitens der Staatsregierung, erhalten die Anstrengungen für die Umwelt ein gesetzliches Fundament. Dabei sollen das Klimaschutzprogramm und die "Anpassungsstrategie an die Folgen des Klimwandels" nicht nur rechtlich verankert, sondern auch regelmäßig fortgeschrieben werden.

Ziel der Staatsregierung ist es, in Bayern bis spätestens 2050 klimaneutral zu sein. Angestrebt wird allerdings schon ein Termin 2040 plus. Den Behörden kommt eine Vorbildfunktion zu: Die Staatsverwaltung soll bereits ab 2030 Klimaneutralität erreichen.

Weiteres Ziel ist es, die CO2-Emissionen deutlich zu senken: Bis 2030 um mindestens 55 % im Vergleich zu 1990 und unter fünf Tonnen pro Jahr. Das Thema soll auch in den Schulen intensiv behandelt werden und bei Behördenentscheidungen deutlicher einfließen. Auch ein jährlicher Klimaschutzpreis ist vorgesehen.

Der Zehn-Punkte-Plan der Klimaschutzoffensive enthält 96 konkrete Maßnahmen. Zunächst werden dafür 60 Mio. Euro zur Verfügung stehen, in den kommenden Jahren sind 700 Mio. Euro für das Klima eingeplant. 

Die zehn Handlungsfelder: Umbau des Waldes, Schutz des Wassers, klimaschonende Landwirtschaft, Innovationen, Energie, umweltverträgliche Mobilität, Klimaarchitektur, Holzbau sowie Klimaneutralität von Staat und Kommunen.

Konkret sollen 30 Mio. Bäume gepflanzt und Forschungsprogramme für klimatolerante Bäume finanziert werden. Darüber hinaus sind 147 Maßnahmen zur Renaturierung von Mooren vorgesehen. An der Donau bei Neuburg will die Staatsregierung ein 2.000 Hektar großes Auwaldschutzgebiet ausweisen. Schließlich ist geplant, in den bayerischen Staatswäldern 100 neue Windkraftanlagen zu bauen und das 10.000-Häuser-Photovoltaik-Programm weiter auszubauen.

Ein neues Zentrum für Klimaresilienz wird sich nach den Plänen der Staatsregierung in Augsburg mit Klimaforschung befassen. Eine Landesagentur für Energie und Klimaschutz in Regensburg soll die Umsetzung der Vorhaben zu Energiewende und Klimaschutz begleiten. 20 neue Stellen sind dafür geplant.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 19.11.2019, 15:05 Uhr