• SF6 in der Energiebranche weiter auf dem Vormarsch
  • Solarkraftwerke auf Braunkohleflächen
  • Digitalisierung für zeitgemäße Immobilienverwaltung
  • Wuppertal will Wasserstoff-Busflotte verdoppeln
  • Rohstoffhunger nach wichtigen Metallen für Lithium-Ionen-Batterien
  • Festere Notierungen bei Strom, Gas und CO2
  • Erneuerbaren-Verband rechnet mit Laschets Windkraft-Plänen ab
  • Neuer Zeitplan für Zellfertigung in Münster
  • Industriekunden: VIK-Basisindex im Mai weiter gestiegen
  • Nürnberger Eisspeicher in Betrieb
Enerige & Management > Photovoltaik - Bundeswehr setzt in Krisengebieten auf Solarenergie
Bild: Fotolia.com, Thomas Jansa
PHOTOVOLTAIK:
Bundeswehr setzt in Krisengebieten auf Solarenergie
Die Bundeswehr will Versorgungssicherheit in Krisengebieten - und setzt dabei auf Solarstrom, der mit speziell ausgestatteten Containern gewonnen wird.
 
Eigentlich nutzt die Bundeswehr für ihre unabhängige Energieversorgung im Ausland Dieselgeneratoren. Nun beginnt sie, diese durch Photovoltaik-Module zu ersetzen. „Die Treibstoffbeschaffung für die Generatoren ist oft eine sehr gefährliche Aufgabe. Wir können daher Menschenleben schützen, wenn wir fossilen Kraftstoff einsparen, und wir steigern damit die Durchhaltefähigkeit der Truppe“, betont Michael Schulz, Technischer Regierungsamtsrat bei der deutschen Bundeswehr in einer Presseerklärung der Hersteller-Firmen des Off-Grid Multi-Containers Aleo Solar und Multicon. Der als schlüsselfertiges System mit eingebautem Batteriespeicher und intelligentem Energiemanagementsystem ausgelieferte Solarcontainer ermögliche „eine sichere Stromversorgung, die überall verfügbar ist.“

Vor Ort werden die verkabelten Photovoltaikmodule aus dem Container ausgeklappt, die Auf- und Abbauzeit beträgt laut den Angaben weniger als eine Stunde. Auch bei Gefahren wie Sandstürmen, Unwetter oder Vandalismus seien die Module im Container sicher, heißt es weiter. Wichtig sei auch der Stromertrag, weshalb Hochleistungsmodule eingesetzt werden, die einen Wirkungsgrad von über 18,3 % haben. Erreicht wird dies laut Aleo Solar durch Solarzellen der neuesten Technologie, die mit speziellen Komponenten kombiniert werden. So sorgen neben den speziellen Zellverbindern (LHS = light harvesting string) anti-reflexbeschichtetes Frontglas und eine hochtransparente EVA-Folie dafür, dass mehr Licht zur Zelle gelangt.

Jeder Solarcontainer verfügt über eine Leistung bis zu 27 kWp und speichert bis zu 150 kWh Solarstrom. Durch Kopplungen in beliebiger Anzahl können die Container auch einen Strombedarf von mehreren Megawatt decken und so auch Krankenhäuser oder Flüchtlingslager mit Strom versorgen oder etwa zur Wasserentsalzung eingesetzt werden. Die patentierten Solarcontainer werden in Duisburg in vier verschiedenen Leistungsstufen von 5,4 bis 27 kWp mit einer Speicherkapazität von 15 bis 150 kWh hergestellt und können einphasigen sowie dreiphasigen Strom erzeugen. Die Stromgestehungskosten liegen laut den Angaben ab 13 Ct/kWh. Jeder Container könne einfach auf einem Zweiachser-LKW transportiert werden, heißt es weiter.

Davon könne nicht nur die Bundeswehr profitieren, meint Aleo Solar-Geschäftsführer Günter Schulze, der darauf verweist, dass weltweit über eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu Strom haben und eine weitere Milliarde Menschen den Strom mit umweltschädlichen Dieselgeneratoren produziere. „Der Solarcontainer kann auch Schwellen- und Entwicklungsländern helfen, ihren ständig wachsenden Energiebedarf zu decken.“

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 04.02.2015, 14:46 Uhr