• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
EMISSIONSHANDEL:
CER-Ausschüttung: Südkorea erwirtschaftet Großteil der Zertifikate
In der Woche vom 21. bis zum 27. März hat der Exekutivrat des Clean Development Mechanism (CDM) 2 225 958 zertifizierte Emissionsgutschriften (CER) an 18 Klimaschutzprojekte ausgegeben.
 
Damit hat der Zufluss an neuen Emissionsgutschriften im Vergleich zur Vorwoche weiter abgenommen. In der 11. Kalenderwoche dieses Jahres waren rund 3 Mio. CER an 25 Projekte ausgegeben worden.

Auf dem ersten Rang der aktuellen Ausschüttungsrunde landet mit deutlichem Abstand ein altbekanntes und sehr profitables Industriegasprojekt im südkoreanischen Onsan, das sich die Vermeidung von Distickstoffmonoxid (N2O) zum Ziel gesetzt hat. Zwischen dem 25. Oktober und dem 21. November 2010 wurden hier 1 057 566 CER erwirtschaftet. Neben dem Chemieunternehmen Rhodia gehen die Emissionsgutschriften an verschiedene Banken und Broker aus Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden.

Der spanische Energieversorger Union Fenosa bezieht 160 750 CER aus dem Betrieb des Wasserkraftwerks La Joya (50 MW) in Costa Rica, das für den Betrieb vom 1. Dezember 2007 bis zum 31. Dezember 2009 Zertifikate erhielt.

Der britische Projektentwickler EcoSecurities erhält aus seiner Beteiligung an einem chinesischen Industriegasprojekt 108 768 CER, die die N2O-Anlage in der Shijiazhuang Jinshi Chemical Fertilizer Co. Ltd. zwischen dem 14. März und dem 8. September 2009 erwirtschaften konnte. Weitere 84 192 Zertifikate wurden für dieses Projekt für den Zeitraum 9. September 2009 bis 23. Februar 2010 ausgegeben.

Außerdem punktet EcoSecurities mit zwei weiteren chinesischen Windparks. Beide Projekte verfügen über eine installierte Gesamtleistung von jeweils 49,5 MW. Das Projekt Heilongjiang Beiantun sparte zwischen dem 1. Juli 2009 und dem 31. März 2010 insgesamt 99 531 t CO2-Äquivalent ein, weitere 97 574 CER wurden für den Betrieb des Windparks Heilongjiang Dajiazishan im gleichen Zeitraum ausgegeben.

Bei der Hunan Hualing Lianyuan Iron and Steel Co., Ltd. wird die Abwärme aus der Kokstrockenkühlung für die Stromerzeugung genutzt. Die Anlage mit einer installierten Leistung von 20 MW konnte vom 26. Februar 2009 bis zum 25. Februar 2010 insgesamt 86 154 CER erwirtschaften, die Zertifikate gehen an den japanischen Handelskonzern Marubeni Corp.

In der ostchinesischen Shandong-Provinz konnte der Windpark Qixia Tangshanpeng mit einer installierten Gesamtleistung von 21,75 MW durch seine regenerative Stromerzeugung zwischen dem 27. Oktober 2008 und dem 30. Juni 2010 insgesamt 74 499 Emissionsgutschriften erzeugen. Die Zertifikate gehen an den CO2-Fonds Carbon Resource Management Ltd. und an den Schweizer Energiehändler Vitol SA.

Bereits zum 16. Mal hat der Exekutivrat CER-Gutschriften an die Deponie Bandeirantes in Brasilien vergeben. Die 2003 in Betrieb genommene Anlage zur Deponiegasverwertung erwirtschaftete von Anfang August bis Ende Oktober des vergangenen Jahres insgesamt 70 956 CER, die von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), dem Schweizer Energiehändler Mercuria Energy Trading S.A. sowie der niederländischen Fortis-Bank aufgekauft wurden.

Aus dem Kleinwasserkraft-Projekt Monte de Macho (0,7 MW) in Panama erhält der spanische Energieversorger Union Fenosa 60 180 CER, die für den Zeitraum vom 1. Dezember 2001 bis zum 30. November 2008 ausgestellt worden sind.

Mit dem Windpark Sanmenxia (25,5 MW) in der zentralchinesischen Henan-Provinz hat der britische Projektentwickler EcoSecurities zwischen dem 1. August 2009 und dem 30. Juni 2010 insgesamt 54 765 CER erwirtschaftet.

Die übrigen acht Projekte, die in der vergangenen Woche mit Zertifikaten ausgestattet wurden, haben jeweils weniger als 50 000 CER erhalten.

CER-Status
Mit den in der vergangenen Woche aktuell hinzugekommenen Zertifikaten steigt die Zahl der durch das UNFCCC ausgegebenen Emissionsgutschriften auf 567 003 365. Die 2 933 registrierten CDM-Projekte können in der Summe 454 642 262 t CO2-Äquivalent pro Jahr sparen. Jährlich kommen noch rund 5,2 Mio. Emissionsrechte aus den 58 Vorhaben hinzu, die derzeit auf ihre Projektregistrierung warten.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 29.03.2011, 14:16 Uhr