• Alle Preise auf dem Weg nach oben
  • Puddingprobe für die Energiewende
  • Stadtwerke Münster erzielen solides Ergebnis
  • Arbeitsmarktforscher sehen Jobgewinn durch Mobilitätswende
  • Positive Bilanz nach 18 Monaten Roll-out
  • Wahlprogramme von Union und Linken beschlossen
  • Wirtschaftsminister fordern Flexibilitätsmarkt
  • Windkraftgegner unterliegen bei Bürgerentscheid
  • "Wasserstoffkümmerer" sollen Hochlauf forcieren
  • Alpiq ab 1. September mit neuem Finanzchef
Enerige & Management > Smart Home - EnBW startet Smart-Home-Angebot
Bild: Fotolia.com, XtravaganT
SMART HOME:
EnBW startet Smart-Home-Angebot
Auch der Energieversorger EnBW bringt jetzt Angebote für die Haussteuerung auf den Markt.
 
Angeboten werden zunächst drei Produktpakete zur Beleuchtungs- und Heizungssteuerung, mit denen Kunden den Grundstein für ein Energiemanagement in den eigenen vier Wänden legen können. Alle Geräte lassen sich über Smartphone, Tablet oder PC steuern. Mit dem Starterpaket Beleuchtung können Lampen und Elektrogeräte direkt oder über Zeitpläne an- und ausgeschaltet, bestimmte Lichtstimmungen in den Räumen definiert und Standby-Geräte ausgeschaltet werden. Das Starterpaket Heizung schaltet Heizkörperventile in Zimmern per Klick auf dem Smart-Phone oder über Zeitpläne. Außerdem gehört laut EnBW zum Paket eine Raumluft-Feuchtemessung, mit der die Schimmelbildung an Wänden etwa in Nassräumen zielgerichtet vermieden werden kann.

Anders als das Smart-Home-Paket von RWE setzt die EnBW auf Geräte unterschiedlicher Hersteller, die über die offene Plattform QIVICON verbunden sind. Sie wurde von der Telekom initiiert, ihr gehören führende Industrie-Unternehmen an, die unterschiedliche Geräte für die intelligente Haussteuerung entwickelt haben. An dem EnBW-Projekt sind beispielsweise noch Miele und Samsung beteiligt. Gesteuert wird das System über die so genannte QIVICON Home Base, die unabhängig vom Telekommunikationsanbieter und Energieversorger an jedem Internetanschluss funktionieren soll und als zentrale Einheit das Zusammenspiel aller Smart-Home-Geräte überwacht.

Generell entwickelt sich der Markt für Smart-Home-Geräte noch nicht so, wie zunächst erwartet. Als erster großer Versorger stieg RWE 2011 in den Markt ein. Das geschlossene System, an das man keine Geräte beliebige Hersteller anschließen kann, soll sich aber nur zögerlich verkaufen.


 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 29.10.2013, 11:47 Uhr