• Notierungen im Steigen
  • Energiemärkte zeigen sich weiter fest
  • Stufenweiser Smart Meter Rollout geht weiter
  • Neue Allianz fordert 500 Euro Energiewende-Prämie
  • Kabinett beschließt Etat 2022 und Klimaschutzgesetz mit Lücken
  • EnBW verkauft Start-up Twist Mobility
  • Stadtwerke Bochum erfüllen Unternehmensziele
  • EnBW will bis 2025 rund 180 Mio. Euro einsparen
  • Die Marktmacht von RWE wächst
  • Sieben Empfehlungen zum Gelingen der Energiewende
Enerige & Management > IT - Energie Steiermark beteiligt sich an 450-MHz-Netz-Betreiber
Bild: itestroorig / Fotolia
IT:
Energie Steiermark beteiligt sich an 450-MHz-Netz-Betreiber
Der österreichische Energieversorger will zusammen mit Argonet landesweit Funklösungen anbieten.
 
Seit 2016 arbeitet Energie Steiermark aus Graz bereits mit der Argonet GmbH zusammen. Nun hat sich der regionale Energieversorger am Telekommunikationsdienstleister auch beteiligt. Beide Unternehmen haben darüber Stillschweigen vereinbart, wie viel Geld für die 34-prozentige Beteiligung geflossen ist.

Mit Energie Steiermark als strategischem Partner sollen nun „neue, qualitativ hochwertige und sichere Funkdienste in ganz Österreich für Unternehmen und Organisationen bereitgestellt werden“, heißt es in einer Mitteilung von Argonet. Im Fokus stehen dabei Unternehmen aus den Sektoren Energie, Verkehr und Gesundheit sowie Infrastrukturanbieter der öffentlichen Verwaltung.

Gemeinsam mit dem Grazer Energiekonzern und der Energie Oberösterreich AG hat das Telekommunikationsunternehmen, das in Österreich alleinige Inhaberin einer 450-MHz-Lizenz ist, flächendeckend Mobilfunknetze in den jeweiligen Bundesländern errichtet. Nach Angaben von Argonet sind dafür in der Steiermark seit 2016 mehr als 6,5 Mio. Euro investiert worden. Dies habe für eine völlige Unabhängigkeit von öffentlichen Netzen gesorgt, betonen Christian Purrer und Martin Graf in einer gemeinsamen Mitteilung. „Zu den bisherigen 30 Basisstationen werden in den kommenden Monaten weitere 20 dazu kommen. Die Beteiligung sichert uns ab sofort den Zugriff auf die zentrale Funknetzplattform für die erfolgreiche Digitalisierung wichtiger Infrastrukturbereiche in Österreich“, so die beiden Vorstände von Energie Steiermark. Unter anderem soll das 450-MHz-Netz für das intelligente Messwesen genutzt werden.

„Die Realisierung des neuen, österreichweiten Funknetzes erfolgt schrittweise und in Partnerschaft mit bestehenden Marktteilnehmern“, kündigt Georg Maunz an. Die ersten Angebote auf Basis standardisierter 4G und 5G Mobilfunktechnologie sollen laut dem Argonet-Geschäftsführer ab 2020 verfügbar sein.

Argonet wurde 2013 vom ehemaligen Generaldirektor der Telekom Austria AG Werner Kasztler gegründet, der neben Maunz ebenfalls Geschäftsführer des Unternehmens ist.
 

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 06.06.2019, 12:06 Uhr