• Strom zumeist fester, CO2 kaum verändert, Erdgas legt zu
  • Amprion allein für Korridor B verantwortlich
  • 10 Mio. Euro Förderung für 20 MW Elektrolyseur übergeben
  • Forscher prognostizieren extremere Wetterereignisse
  • IEA mahnt weitere politische Maßnahmen für Klimaneutralität 2050 an
  • BDEW bekräftigt Notwendigkeit des Ausbaus
  • Bund sieht kein erhöhtes Brandrisiko bei E-Autos
  • Greenpeace Energy kritisiert neue EU-Beihilfeleitlinien
  • Störungsmeldung per QR-Code
  • EnBW holt beim Ergebnis auf
Enerige & Management > EU - Gaswirtschaft umreißt Eckpunkte für Energieunion
Bild: Fotolia.com, kreatik
EU:
Gaswirtschaft umreißt Eckpunkte für Energieunion
Beim Aufbau einer europäischen Energieunion sollten die Politiker vor allem dem Markt vertrauen. Das verlangen die europäischen Gasversorgungsunternehmen.
 
„Die fundamentalen Daten eines Marktes sind der effizienteste Weg zu einer sicheren und emissionsarmen Energieversorgung“, heißt es in einem Positionspapier des Dachverbandes Eurogas, das am 6. Februar veröffentlicht wurde.

In dem Papier umreißt Eurogas die Schwerpunkte der Branche beim Aufbau der Energieunion, den die EU-Kommission Ende des Monats beschließen will. Ein verbundener und integrierter Energiemarkt mit einer stärkeren Kooperation auf nationaler, regionaler und europäischer Ebene könne einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass die Energieversorgung billiger und zuverlässiger werde, heißt es in dem Papier. Dabei könne Gas eine entscheidende Rolle spielen.

Dafür müsse der Emissionshandel so reformiert werden, dass er die richtigen Preissignale sende. Gas könne dann die Aufgabe einer Energiereserve für erneuerbare Energien mit schwankendem Aufkommen wie Sonne oder Wind übernehmen. Für die Stromerzeugung stelle Gas die notwendige Flexibilität bei minimalen CO2-Emissionen her. Dadurch werde Europa ein attraktiverer Markt für globale Anbieter. Ein ungehinderter Gasfluss über die Grenzen in beide Richtungen könne dazu einen zusätzlichen Beitrag leisten.

Marktverzerrungen durch einen „kollektiven Einkauf“ von Gas, eine Rahmenplanung für Gasspeicher oder andere staatliche Eingriffe sollten vermieden werden.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 09.02.2015, 09:19 Uhr