• Strom: Korrektur beim Kalenderjahr
  • Gas: Seitwärts-Tendenzen
  • Globaler Klimaschutz unzureichend
  • Fehlende Richter könnten Windkraftausbau bremsen
  • "An den heutigen Strukturen festzuhalten, würde uns viel Geld kosten"
  • Sicherungssysteme haben Blackout verhindert
  • In neun Schritten zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Wie sage ich es meinem Kunden
  • Thüringer Versorger beteiligt sich an Internetdienstleister
  • Bundeswirtschaftsministerium nimmt Wärmewende ins Visier
Enerige & Management > Wasserstoff - Klaus Schäfer berät die Bundesregierung
Bild: iStock/Frank Harms
WASSERSTOFF:
Klaus Schäfer berät die Bundesregierung
Die Bundesregierung hat Klaus Schäfer, CTO beim Chemiekonzern Covestro, in den Nationalen Wasserstoffrat berufen.
 
Klaus Schäfer, der bei Covestro als Vorstandsmitglied für die Bereiche Produktion und Technik sowie für alle Chemie-Produktionsstandorte weltweit verantwortlich zeichnet, soll im Nationalen Wasserstoffrat die chemische Industrie vertreten. Er ist das letzte Mitglied, das berufen wurde, da die Branche offenbar lange Probleme hatte, sich auf einen Abgesandten zu einigen.

In der Branche und bei Covestro gilt Wasserstoff als ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität sowie für die Entwicklung hin zu einer Kreislaufwirtschaft, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Covestro verfolge zudem das Ziel, sich vollständig auf die Kreislaufwirtschaft auszurichten. Auch hierbei komme Wasserstoff eine hohe Bedeutung als Energieträger und alternativer Rohstoff zu.

Covestro ist nach eigenen Angaben ein Innovationsführer auf dem Gebiet der Elektrochemie, bei der wichtige Ausgangsstoffe für die Kunststoffproduktion erzeugt werden. Das Unternehmen fördere die Entwicklung von Technologien zur Nutzung von Wasserstoff in der industriellen Produktion und beteilige sich an der Entwicklung von Speicher- und Transportlösungen für den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur.

Die chemische Industrie habe großes Interesse daran, die Energiewende mit ihrem Know-how und ihren Ideen zu unterstützen, erklärte Schäfer. „Ich freue mich sehr, das Fachwissen unserer Branche einbringen zu können, damit Deutschland und Europa beim Thema Wasserstoff an der Spitze bleiben.“

Der promovierte Physiker sieht Technologieoffenheit und eine umfassende Analyse der Potenziale für die Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff als Grundlage. Auch verwandte Fragen wie der notwendige Ausbau erneuerbarer Energien müssten dabei eine Rolle spielen.

Der Nationale Wasserstoffrat wurde im Rahmen der im Juni 2020 vom Bundeskabinett verabschiedeten Nationalen Wasserstoffstrategie ins Leben gerufen. Die insgesamt 26 Experten stammen unter anderem aus den Bereichen Forschung, Industrie und Verkehr. Sie sollen Vorschläge und Handlungsempfehlungen zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Wasserstoffstrategie erarbeiten. 

Mit einem Umsatz von 12,4 Mrd. Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro- und Elektroniksektor.

Die Mitgliederliste   kann auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums heruntergeladen werden.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 23.09.2020, 12:00 Uhr