• Neue Ansätze für einfacheren Rollout
  • SF6 in der Energiebranche weiter auf dem Vormarsch
  • Solarkraftwerke auf Braunkohleflächen
  • Digitalisierung für zeitgemäße Immobilienverwaltung
  • Wuppertal will Wasserstoff-Busflotte verdoppeln
  • Rohstoffhunger nach wichtigen Metallen für Lithium-Ionen-Batterien
  • Festere Notierungen bei Strom, Gas und CO2
  • Erneuerbaren-Verband rechnet mit Laschets Windkraft-Plänen ab
  • Neuer Zeitplan für Zellfertigung in Münster
  • Industriekunden: VIK-Basisindex im Mai weiter gestiegen
Enerige & Management > Effizienz - Klimaentlastendes Bonusprogramm
Bild: Fotolia.com, Dario Sabljak
EFFIZIENZ:
Klimaentlastendes Bonusprogramm
Der Energiegroßhändler Wingas beliefert Stadtwerke nicht nur mit Erdgas, sondern unterstützt sie auch mit einem Bonusprogram bei der Förderung effizienter Heizungstechnologie.
 
Der Kasseler Gashändler und -importeur Wingas fördert gemeinsam mit Stadtwerken den Einsatz moderner Gaseffizienztechnologien in Ein- und Zweifamilienhäusern mit unterschiedlichen Bonusprogrammen. Der Klima-PartnerBonus, das neue Förderprogramm, unterstützt die Einführung effizienter Erdgas-Techniken von der Brennwerttherme bis zur Brennstoffzelle. Je nach eingesetzter Gastechnologie und abhängig vom jeweiligen spezifischen CO2-Vermeidungspotenzial werden sogenannte Duo-PartnerBons vergeben, die von Wingas mit je 25 Euro gefördert werden.

Diese jährliche finanzielle Förderung gilt bis 2020 und kann durch Stadtwerke an Endverbraucher ausgezahlt werden. Voraussetzung ist die Verdopplung des jeweiligen Werts der PartnerBons seitens der Stadtwerke.

Der Einbau einer Brennstoffzelle wird beispielsweise mit sechs PartnerBons gefördert. Wer eine solche Anlage installieren lässt, kann dafür 300 Euro Förderung pro Jahr von seinem Energieversorger erhalten. Die Summe wird in der Regel als Gutschrift von der Jahresrechnung für die Gaslieferung abgezogen. Wingas setze damit gemeinsam mit Stadtwerken attraktive Impulse für den Einsatz energieeffizienter Brennstoffzellen, so das Unternehmen.

Seit rund einem Jahr steht beispielsweise ein BlueGEN-Brennstoffzellengerät (Hersteller: Ceramic Fuel Cells) im Keller des Mehrgenerationenhauses eines Kunden der Stadtwerke Aachen (Stawag). Die Brennstoffzelle läuft im Dauerbetrieb und soll zeigen, wie effizient sie wirklich arbeitet. Insgesamt fördert Wingas zehn solcher Modellprojekte.

Das kleine Blockheizkraftwerk erzeugt jährlich bis zu 13 000 kWh Strom, der komplett ins Stromnetz eingespeist und entsprechend vergütet wird. Auch die rund 5 000 kWh Wärme, die die Brennstoffzelle produziert, werden effizient genutzt und unterstützen die Warmwasserbereitung.

Kompakt und effizient − aber teuer

Als entscheidender Vorteil des Geräts gilt seine robuste und kompakte Bauweise. Gerade einmal so groß wie eine Waschmaschine, eigne sich BlueGEN für den Einbau in Heizkeller bestehender Gebäude, heißt es. Derartige Mikro-KWK-Anlagen bieten außerdem ein hohes CO2-Minderungspotential. Allerdings sind sie derzeit mit Preisen ab 20 000 Euro noch zu teuer für Privatkunden von Stadtwerken.

Wingas sei von der hocheffizienten Gastechnologie überzeugt und möchte deren rasche Marktdurchdringung unterstützen, erklärt Detlef Mirsch, Leiter Technische Dienstleistungen des Unternehmens. Stadtwerke erfüllten dabei eine wichtige Multiplikatorenfunktion.

Das Projekt mit Wingas gebe der Stawag die Möglichkeit, Erfahrungen mit der Brennstoffzellentechnik unter realen Bedingungen zu sammeln, bevor sie als Endkundenprodukt eingeführt werden könne, sagt Ralf Hinrichsmeyer, der Projektverantwortliche des Aachener Versorgers.

Der Anfang Dezember verabschiedete Nationale Aktionplan Klimaschutz sieht auch eine die Forcierung der energetischen Gebäudesanierung vor, um das Ziel der deutschen Energiewende zu erreichen, den CO2-Ausstoß bis 2050 gegenüber 1990 um 80 Prozent zu reduzieren. Auch der Austausch von alten Heizkesseln gegen hoch effiziente moderne Gasheiztechnologie kann dazu beitragen.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 11.12.2014, 13:23 Uhr