• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > Smart Meter - Konzernerfahrung für die Kleinen
Bild: Fotolia.com, unique3d
SMART METER:
Konzernerfahrung für die Kleinen
Siemens und Eon Metering haben im Rahmen der E-World eine Vertriebskooperation offiziell besiegelt. Sie wollen gemeinsam Stadtwerken beim Smart Meter Rollout unter die Arme greifen.
 
Die Eon-Tochter will ihre Expertise aus der Zusammenarbeit mit den Netzgesellschaften aus dem eigenen Konzern in die Waagschale werfen, während Siemens seine Smart Grid-Plattform EnergyIP in die Zusammenarbeit einbringen wird. Diese ist nach den Worten von Ute Redecker, Leiterin des Geschäftsbereichs Digital Grid in Deutschland, bereits weltweit im Einsatz. Ihren potenziellen Kunden wollen die Konzerntöchter auf Augenhöhe begegnen, wie Paul Vincent Abs, Geschäftsführer von Eon Metering betonte. Daher trage die Kooperation bewusst nicht die Namen der Partner, sondern werde als Stadtwerke Allianz Messwesen (SaM) auf die kommunalen Unternehmen zugehen.

Etwa 20 % des Marktes, also rund 180 Unternehmen wollen die Partner als Kunden gewinnen. Nach Angaben von Abs befinden sich derzeit schon 150 Stadtwerke in der ersten Kooperationsstufe. Diese erstrecke sich in erster Linie auf den Informationsaustausch. Wie diese seien auch die nächsten drei Stufen mit Workshops, Seminaren und Arbeitsgruppen kostenlos. Geld soll erst fließen, wenn es konkret an die Rollout-Planung geht. Als Pilotkunden hierfür hat SaM die Celle-Uelzen Netz GmbH gewonnen.

Abs schließt nicht aus, dass das modular aufgebaute Dienstleistungsangebot der Stadtwerke Allianz auch anderen Kooperationen in Anspruch genommen wird. Es reicht von der Datenvisualisierung über das Messdatenmanagement und das Einspeise- und Lastmanagement bis zum operativen Messstellenbetrieb und der Gateway-Administration.

Die Kooperationspartner sehen die Skalierung des Geschäfts als Schlüssel zum Erfolg – sowohl zum eigenen als auch zu dem der Stadtwerke. Denn angesichts knapp bemessener Preisobergrenzen seien der Einbau der Technologie und die Schaffung der notwendigen Strukturen für Betrieb und Administration für kleinere Stadtwerke kaum kostendeckend möglich. Nach Angaben von Abs, wird Eon im Gebiet seiner Netzgesellschaften zwischen 2017 und 2032 rund 1,1 Mio. intelligente Messsysteme und 4,9 Mio. moderne Messeinrichtungen ausrollen.
 

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 19.02.2016, 10:37 Uhr