• Online die rheinland-pfälzischen Solarpotenziale entdecken
  • Lade-Algorithmus besteht Praxistest
  • Rolls-Royce Power Systems spürt wirtschaftliche Erholung
  • Klimaeffekt bei Elektrofahrzeugen "teuer erkauft"
  • Zweitwärmster je gemessener Juli in Europa
  • Nach der Flut klimagerechten Wiederaufbau starten
  • Pfalzsolar bringt App für private Solaranlagen auf den Markt
  • Deutsche Bahn fährt mit Wasserkraft aus Norwegen
  • Schäden durch Ransomware in zwei Jahren vervierfacht
  • Neues Projekthaus für Amprion im Bau
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Millionenförderung für Berlins Elektrobusse
Bild: scharfsinn86 / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE:
Millionenförderung für Berlins Elektrobusse
Die Berliner Nahverkehrsgesellschaft BVG erhält 48 Mio. Euro Fördermittel vom Bund, um ihre Busflotte rasch auf Elektrofahrzeuge umstellen zu können.
 
Die größte Busflotte Deutschlands wird elektrisch. Ziel der kommunalen Nahverkehrsgesellschaft BVG ist, bis 2030 die gesamte gelbe Flotte auf E-Antrieb umzustellen. Bis Ende 2019 sollen die ersten 30 Busse, je 15 Fahrzeuge des polnischen Herstellers Solaris und des deutschen Herstellers Daimler, in Dienst gestellt werden.

Wie die BVG mitteilt, handelt sich dabei um Normalbusse mit zwölf Metern Länge und Platz für rund 65 Fahrgäste. Die neuen E-Busse bekommen ihre Energie per Ladekabel über Nacht auf dem Betriebshof. Die voll geladenen Batterien sollen für eine Reichweite von mindestens 150 Kilometern sorgen.

Das Investitionsvolumen für die ersten Serien-E-Busse belaufe sich auf rund 18 Mio. Euro, so das Unternehmen. Bis 2021 sei dann die Anschaffung von bis zu 225 E-Bussen, davon 210 zwölf Meter lange Normalbusse und 15 Gelenkbusse vorgesehen, die bereits beim Hersteller Solaris bestellt seien. Sie sind für den Einsatz auf längeren Linien vorgesehen und sollen über sogenannte Pantografen an den Endhaltestellen zwischengeladen werden.

Das Land Berlin hat nach BVG-Angaben bis 2021 bis zu 58 Mio. Euro für die Elektrifizierung der BVG-Busflotte vorgesehen. Für die Jahre 2022 und 2023 seien weitere knapp 48 Mio. Euro angemeldet. Insgesamt unterhält die BVG etwa 1 400 Busse.

Der Bund unterstützt die Elektrifizierung des öffentlichen Busverkehrs in der Hauptstadt. Das Bundesumweltministerium steuert zunächst bis zu 35 Mio. Euro aus seinem Förderprogramm zur Anschaffung von Elektrobussen im öffentlichen Nahverkehr bei, das Bundesverkehrsministerium bis zu 12,7 Mio. Euro aus dem Förderprogramm Elektromobilität. Die Mehrkosten gegenüber konventionellen Dieselbussen werden laut BVG vollständig durch das Land Berlin und Fördermittel der Bundesministerien getragen.

„Elektrobusse haben drei klare Vorteile: Sie fahren CO2-frei, schadstoffarm und deutlich leiser“, erklärte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) bei der Vorstellung der ersten Fahrzeuge in Berlin. „Wir danken den Fördermittelgebern, denn den Weg in die nichtfossile Zukunft können wir nur gemeinsam gehen“, sagte BVG-Chefin Sigrid Nikutta.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 28.03.2019, 16:07 Uhr