• Kaum Bewegung bei Strom und Gas, CO2 etwas schwächer
  • Mehr Flächen für Windturbinen durch weniger Drehfunkfeuer
  • Stromerzeugung und Agraranbau in einem
  • Gasag-Gruppe visiert klimaneutrale Zukunft an
  • Diese Plattform ist "ein bisschen zu früh gekommen"
  • Batterierecycling mit Hindernissen
  • Mehr Strom aus fossilen Energieträgern im ersten Quartal 2021
  • "Wir müssen jetzt Gas geben!"
  • Das Jahrzehnt wird deutlich wärmer
  • RWE startet Bau von 1,4-GW-Windpark
Enerige & Management > Hannover Messe - Mit Wasserstoff emissionsfrei fahren
Bild: Tom Kirkpatrick, BMW AG
HANNOVER MESSE:
Mit Wasserstoff emissionsfrei fahren
Auf der Mobility in Hannover präsentieren sich die  Verkehrssysteme der Zukunft.
 
Wasserstoff ist auch für BMW ein Zukunftsthema. So zeigen die Münchner auf der Hannover Messe den „Wasserstoff-Brennstoffzellen-elektrischen Antrieb“ in der Hülle des 5er-GT. Das Versuchsfahrzeug, mit dem auf der Messe auch Probefahrten möglich sind, zeigt die Integration eines Brennstoffzellenantriebs in ein bestehendes Fahrzeugkonzept.
 
2006 präsentierte BMW den Hydrogen 7 – die weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Limousine für den Alltagsbetrieb. Allerdings wurde damals Wasserstoff noch direkt in einem umgerüsteten Verbrennungsmotor als Treibstoff verbrannt, statt eine Brennstoffzelle zu füttern. Aus der 2013 beschlossenen Kooperation mit Toyota resultiert nun die Brennstoffzelleneinheit im 5er-GT.
 
Wasserstoff-Speicher im Mitteltunnel des Fahrzeugs
 
Mit Hilfe von Sauerstoff aus der Luft wird in der Brennstoffzelle Wasserstoff in Wasserdampf und elektrische Energie umgewandelt, die den Elektromotor auf der Hinterachse antreibt oder auch den Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von einer Kilowattstunde als Zwischenspeicher lädt. Der für den Brennstoffzellenbetrieb benötigte Wasserstoff lagert in einem zylindrischen, 160 kg schweren Tank, der den gesamten Mitteltunnel des Fahrzeugs ausfüllt.
 
Der Tank aus Aluminium, Kohlefaser und Stahl hat mit Blick auf Gewichtsverteilung, Schwerpunkt und Crashsicherheit eine ideale Position. Ausgelegt ist er auf bis zu 350 bar Innendruck für eine Reichweite von bis zu 700 km – emissionsfrei. Dank aufwendiger Vakuum-Isolierung, die den eigentlichen Tank umgibt, kann der mit -200 °C gespeicherte Wasserstoff lange Zeit im Tank bleiben. Auch nach mehreren Wochen Standzeit reiche der Wasserstoff noch zur Weiterfahrt.
 
„Während unser Partner Toyota bei Brennstoffzellentechnik stark ist, sind wir beim elektrischen Antriebsstrang führend“, erklärt Axel Rücker, Projektleiter im Wasserstoff-Brennstoffzellenprojekt bei der BMW Group. Nach Aussagen von BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich plane man derzeit, 2022 eine Kleinserie auf den Markt zu bringen und ab 2025 grundsätzlich Fahrzeuge mit Brennstoffzelle für Kunden anzubieten. Entscheidend sei aber, dass genügend Wasserstoff-Tankstellen mit regenerativ erzeugtem Wasserstoff vorhanden seien, gibt Rücker zu bedenken.
 
Derzeit stehen deutschen Autofahrern laut h2-mobility.de nur 22 Wasserstoff-Tankstellen zur Verfügung. 29 sind im Bau oder stehen kurz vor der Fertigstellung.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 20.03.2017, 09:40 Uhr