• "Schutzengel am Handgelenk" geht an den Markt
  • "H2-Index" berechnet Kosten grüner Wasserstoffproduktion
  • Blockchain zwischen Hype und produktivem Einsatz
  • Netzbetreiber fordern rasche EAG-Umsetzung
  • Den eigenen Verbrauch strukturiert senken
  • CO2-Preis kostet Deutsche Bahn bis zu 50 Millionen Euro
  • Umsatz der Dienstleistungsbranche im Bereich Erdgas und Erdöl
  • Immer mehr Menschen leben in Hochwassergebieten
  • Strom uneinheitlich, CO2 fester, Erdgas überwiegend fester
  • Notierungen zeigen sich überwiegend fester
Enerige & Management > Windkraft Onshore - Neuer Windpark im Schwarzwald voll in Betrieb
Auf dem Hohenlochen sollen jährlich 34 Mio. kWh Strom produziert werden. Bild: Badenova
WINDKRAFT ONSHORE:
Neuer Windpark im Schwarzwald voll in Betrieb
Die vier neuen Windkraftanlagen des Energieversorgers Badenova im Schwarzwald speisen jetzt Strom ins Netz ein. Sie sollen rund 34 Mio. kWh im Jahr erzeugen.
 
Der Energieversorger Badenova hat auf dem Hohenlochen im Schwarzwald den nächsten Schritt in der Energiewende getan. Die vier neuen Windkraftanlagen der Tochter Badenova Wärmeplus liefern nun alle Strom, wie das Unternehmen mitteilt. Die Jahresproduktion soll rund 34 Mio. kWh erreichen.

Die Windkraftanlagen stehen in einer Höhe von 650 Metern. Sie selbst messen 230 Meter. Jede hat eine Nennleistung von 4,2 MW. Ein deutlicher Schritt vorwärts: Im vergangenen Jahr wurde in Baden-Württemberg insgesamt ein Dutzend neuer Windenergieanlagen errichtet, unter dem Strich kamen 37 MW hinzu.

„Wir treiben die Energiewende konsequent und ganzheitlich voran, gemeinsam mit den Menschen in unserer Region, hin zu einer dauerhaft regenerativen Energieversorgung“, resümiert Klaus Preiser, Geschäftsführer der Badenova Wärmeplus.

Kommunen beteiligen sich
 
Während des Baus sah sich Badenova Wärmeplus vor unerwartete Herausforderungen gestellt. Lieferengpässe, Corona und besonders der schneereiche Winter hätten „die Transporte und Arbeiten teilweise für mehrere Wochen zum Erliegen gebracht“, heißt es.

Drei der Anlagen gingen im März in Betrieb, die vierte im Juni. Mehr als 2 Mio. kWh seien mittlerweile produziert worden. Zwei Kommunen in der Nähe haben kürzlich beschlossen, sich an dem Windpark zu beteiligen.

„Die Zusammenarbeit mit den Kommunen und Anwohnern war stets konstruktiv und von gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Besonders die Landwirte auf dem Hohenlochen standen uns gerade in den herausfordernden Zeiten tatkräftig und beispielhaft zur Seite“, resümiert Badenova-Projektleiter Sebastian Schüßler.

Der Natur- und Artenschutz sei bei der Planung und Umsetzung des Projekts ein wichtiges Anliegen, betont das Unternehmen. Aktuell bereite man nun mit Waldeigentümern, dem Landratsamt, ökologischer Baubegleitung und Revierleitern die Wiederbepflanzung der Baustellenflächen vor.
 

Manfred Fischer
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 16.06.2021, 13:23 Uhr

Mehr zum Thema