• Strompreis steigt mit wenig Wind, Gas und CO2 zeigen sich stabil
  • Lichtblick auf der Erfolgsspur
  • Bayernwerk und Audi untersuchen netzschonendes Laden
  • Vorstandsvorsitzender verlässt Bayernwerk
  • E&M startet den Marktplatz Energie
  • Softwarefirmen kooperieren bei IoT-Lösung
  • Stadtwerke München schließen Geschäftsjahr mit Verlust ab
  • Die Energiewende als "Gemeinschaftsprojekt"
  • BMW erhält 68 Mio. Euro Förderung für Entwicklung von Feststoffbatterie
  • NRW-Landesregierung schießt windige Eigentore
Enerige & Management > Wasserstoff - Nürnberger Messe setzt auf Erneuerbare und Wasserstoff
Bild: iStock/Frank Harms
WASSERSTOFF:
Nürnberger Messe setzt auf Erneuerbare und Wasserstoff
Die Messegesellschaft „NürnbergMesse“ will die Energieversorgung des Messegeländes in Nürnberg (Bayern) klimaneutral machen. Photovoltaik und Wasserstoff sollen es richten.
 
Bis zum Jahr 2028 will die Messegesellschaft die Energieversorgung ihres Messegeländes komplett autark und CO2-neutral machen. Zu diesem Zweck will sie ab kommendem Jahr einen „zweistelligen Millionenbetrag“ für ein hybrides Wasserstoff-Kraftwerk investieren. Damit sei sie die „weltweit erste Messegesellschaft mit wasserstoffgestützter Stromversorgung“, teilt die Nürnberger Messe am 18. November mit.

Auf den Dächern der Messehallen soll eine Photovoltaik-Anlage errichtet werden. Bis Ende 2023 sollen die Solarmodule so viel Energie erzeugen, dass der Grundbedarf des Messegeländes von 1,25 MW abdeckt ist. In weiteren Schritten sei geplant, die Solaranlage auf eine Leistung von bis zu 15 MW aufzustocken. Der überschüssig produzierte Strom solle der Herstellung von grünem Wasserstoff dienen. Über Wasserstofftankstelle und Brennstoffzellen-Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr komme dieser auf dem Messegelände schließlich zum unmittelbaren Einsatz.

Zudem plant die Gesellschaft auf den Parkplätzen rund um das Messegelände auch den Bau von Elektroladesäulen. Weitere Details wurden noch nicht bekannt gegeben.

Fachliche Unterstützung bekommt die Messegesellschaft von den beiden Dienstleistungsunternehmen Heitec Innovations und INP Deutschland. Finanziell greifen der Nürnberger Messe bei dem Projekt ihre Hauptgesellschafter unter die Arme: der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg. Zudem ist das Projekt Teil der Wasserstoff-Initiative Bayerns, die 50 Mio. Euro an Fördergeldern für den Bau von 100 Wasserstofftankstellen bis 2030 bereitstellt. Derzeit würden die entsprechenden Förderanträge an die Bayerische Staatsregierung vorbereitet, heißt es aus Nürnberg.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 19.11.2020, 09:01 Uhr