• Aufbruch in die E-Luxusklasse mit reichlich Kilowatt
  • Feldversuch in Tamm macht Netze BW fit fürs Elektromobilität
  • Uniper klagt gegen niederländischen Kohleausstieg ohne Entschädigung
  • Netzagentur kürzt Gebotsvolumen um 250 MW
  • Andreas Wagner verlässt Stiftung Offshore-Windenergie
  • Stadtwerke Bietigheim-Bissingen starten Initiative für Ladestationen
  • Solarzellen nähern sich physikalischem Limit
  • China müsste für CO2-Neutralität viele Kohlemeiler abschalten
  • Geschmolzene Atomträume
  • Esslingen startet gemeinschaftliches Solarprojekt
Enerige & Management > Beteiligung - Rheinenergie übernimmt KWK-Projektierer
Bild: Rido / Shutterstock.com
BETEILIGUNG:
Rheinenergie übernimmt KWK-Projektierer
Die Kölner Rheinenergie ist nun Eigentümer der „AGO AG Energie + Anlagen“.
 
Die Rheinenergie hat im April von der „HCS Beteiligungsgesellschaft mbH sämtliche Aktien der Ago AG Energie + Anlagen übernommen“, teilte der Versorger aus Köln mit. Die Rheinenergie will mit der Akquisition ihre Kompetenz im Geschäftsfeld Energiedienstleistungen stärken, heißt es weiter. Ago bietet Anlagenplanung und Contracting-Lösungen für Industrie und Kommunen in Sachen Strom-, Wärme-, Kälte- und Lufttechnik an.

Das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Kulmbach bezeichnet sich laut Internetauftritt als Spezialist für Planung und Ausführung kompletter Energiezentralen. Es errichtet im Kundenauftrag Blockheizkraftwerke, wärme-, kälte- und lufttechnische Anlagen aber auch Biomasseheizkraftwerke. Zahlen zu Umsatz oder Mitarbeitern werden nicht mitgeteilt.

„Mit mehr als 160 installierten KWK-Anlagen unterschiedlicher Hersteller und Leistungsklassen haben wir in den letzten Jahren einen immensen Erfahrungsschatz gesammelt“, heißt es dort weiter. Die Anlagen können mit allen gängigen Brennstoffen – Erdgas, Heizöl, Klärgas, Biogas und Holzhackschnitzel – befeuert werden. Neben dem Standort in Kulmbach ist Ago mit Niederlassungen in Willich (Nordrhein-Westfalen), Berlin, Hamburg und Johannesburg, Südafrika, vertreten.

Zwar sei die Rheinenergie schon seit über 25 Jahren auf dem Gebiet der Energiedienstleistung tätig. „Mit der Übernahme der Ago AG können wir nun für unsere Kunden die Aufgaben einer immer komplexer werdenden Energiewelt lösen“, sagte Achim Südmeier, Vertriebsvorstand der Rheinenergie, zu den Gründen der Übernahme. Ziel sei es, mit passgenauen Energiedienstleistungen dauerhaft den Energiebedarf und -verbrauch von Kunden zu optimieren.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 24.04.2020, 15:46 Uhr