• Strom und Gas leichter, CO2 behauptet sich
  • Kohleausstieg spült Geld in die Kasse der Stadtwerke Bremen
  • Geplantes NRW-Klimagesetz "nicht zeitgemäß"
  • Ministerium sorgt für Klarheit beim Smart Meter Rollout
  • Mannheim stellt Weichen für Smart City
  • Full-Service-Angebot für Redispatch 2.0
  • Erdwärme ist der "Effizienzmeister" unter den Erneuerbaren
  • Storengy hat Speicherkapazität im Angebot
  • Klimaforscher fordern Einsatz nur in alternativlosen Bereichen
  • Stadtwerke Garbsen testen digitale Datenübermittlung und Sensorik
Enerige & Management > Interview - Sagen Sie mal: Dietmar Spohn
Bild: Fotolia.com, iQoncept
INTERVIEW:
Sagen Sie mal: Dietmar Spohn
In der Rubrik „Sagen Sie mal“ stellen wir drei kurze Fragen und bitten um drei kurze Antworten zu einem aktuellen Thema.
 
Herr Spohn, als einer von ganz wenigen Kommunalversorgern kooperieren die Stadtwerke Bochum seit Jahren mit einer entwicklungspolitischen Organisation, der in Bochum beheimateten Aktion Canchanabury. Warum?
Als erfolgreiches Energieunternehmen sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Dazu gehört in erster Linie die Förderung von Projekten, Einrichtungen und Initiativen in unserer Heimatstadt Bochum. Diese lokale Verantwortung nehmen wir in großem Umfang wahr. In einer Welt, die durch Krieg, Terror, Hunger und Not gekennzeichnet ist, bedeutet gesellschaftliche Verantwortung aber immer auch eine globale Verantwortung. Noch dazu, wenn sie unser eigenes Geschäftsfeld, die Strom- und Wasserversorgung, betrifft. Daher arbeiten wir mit der Aktion Canchanabury seit 16 Jahren in konkreten Hilfsprojekten im westlichen Afrika zusammen. Anfangs stand die finanzielle Hilfe für einzelne Brunnenbohrungen im Vordergrund, in den Folgejahren ging es eher um Know-how-Transfer.
 
Dietmar Spohn
Bild: Stadtwerke Bochum

Warum halten Sie es für nachhaltiger, konkret in Ausbildungsplätze oder solarbetriebene Lampen und Kühlschränke zu investieren als es bei einem Scheck mit Hilfsgeldern zu belassen?
Unsere Projekte stehen unter dem Motto ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘. Die Versorgung mit Strom und Wasser stellt ein elementares Problem in vielen Dörfern Ghanas und Togos dar. Die Menschen haben teils keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Dies führt wiederum zu einer Reihe von Erkrankungen und Infektionen. Zudem können Medikamente und Impfstoffe nicht ausreichend gekühlt werden. 2010 waren zwei Mitarbeiter der Stadtwerke Bochum vor Ort, um Ideen für eine effektive, aber auch nachhaltige Hilfe für die Dorfbewohner zu entwickeln. Im Nachgang konnten in einigen Regionen die Wasserversorgung deutlich verbessert, Gesundheitsstationen mit Solarstrom ausgestattet und junge Menschen zu Elektrikern ausgebildet werden. Wir haben eigenes Know-how in die Zusammenarbeit eingebracht und damit letztlich auch dafür gesorgt, dass die Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Aus den Erfahrungen kann ich sagen: Solarlicht kann Leben retten, und die Kindersterblichkeit kann über die Kühlung von Impfstoffen deutlich reduziert werden. Mehr Nachhaltigkeit geht eigentlich nicht.

Wie wird Ihre Unterstützung der Aktion Canchanabury von Ihren Kunden und der Bochumer Bevölkerung wahrgenommen?
Aus unseren jährlichen Kundenbefragungen wissen wir, dass das gesellschaftliche Engagement der Stadtwerke wahrgenommen und geschätzt wird. Regelmäßig berichten wir über den Stand der Projekte und die weitere Zusammenarbeit. Die Aktion Canchanabury ist in Bochum sehr präsent und beispielsweise einer der Hauptpartner beim Stadtwerke-Halbmarathon, bei dem Tausende Läufer jedes Jahr für den guten Zweck auf den Beinen sind. Dennoch glaube ich, dass die Lage der Dorfbewohner in Afrika für viele Menschen hier in Deutschland nur schwer vorstellbar ist. Die sichere Energie- und Wasserversorgung ist für uns eine Selbstverständlichkeit - anders als für die Menschen in Afrika.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 14.03.2017, 09:16 Uhr