• Aufbruch in die E-Luxusklasse mit reichlich Kilowatt
  • Feldversuch in Tamm macht Netze BW fit fürs Elektromobilität
  • Uniper klagt gegen niederländischen Kohleausstieg ohne Entschädigung
  • Netzagentur kürzt Gebotsvolumen um 250 MW
  • Andreas Wagner verlässt Stiftung Offshore-Windenergie
  • Stadtwerke Bietigheim-Bissingen starten Initiative für Ladestationen
  • Solarzellen nähern sich physikalischem Limit
  • China müsste für CO2-Neutralität viele Kohlemeiler abschalten
  • Geschmolzene Atomträume
  • Esslingen startet gemeinschaftliches Solarprojekt
Enerige & Management > Biogas - Schweiz kommt bei Biogas voran
Bild: Fotolia.com, Jürgen Fälchle
BIOGAS:
Schweiz kommt bei Biogas voran
In der Schweiz wurden 2019 rund 11 % mehr Biomethan ins Gasnetz eingespeist als im Vorjahr. Ziel sind 30 % erneuerbares Gas im Wärmemarkt bis 2030.
 
Die Schweizer Gaswirtschaft setzt stark auf Dekarbonisierung mit erneuerbarem Gas und baut die Produktion weiter aus. Wie der Branchenverband VSG mitteilt, wurden im vergangenen Jahr knapp 409 Mio. kWh Biomethan in das Gasnetz des Landes eingespeist; das waren 11 % mehr als 2018.

Ziel der Schweizer Gaswirtschaft ist, bis 2030 den Anteil der erneuerbaren Gase im Wärmemarkt der Haushalte auf 30 % beziehungsweise rund 5 Mrd. kWh zu erhöhen und damit das dominierende fossile Erdgas zu verdrängen. Mit der Einspeisung im Land plus Biogasimporten von rund 600 Mio. kWh, insgesamt also rund 1 Mrd. kWh Biomethan im Netz, sei dieses Ziel im letzten Jahr bereits zu 20 % erreicht worden, so der VSG.

In der Schweiz speisen 38 Biogasproduktionsanlagen Biomethan direkt ins Netz ein; weitere sind laut VSG im Bau oder geplant. Die jährliche Einspeisung wurde seit 2010 von 64 auf zuletzt 409 Mio. kWh erhöht. Produziert wird das Biogas aus landwirtschaftlichen Rohstoffen, Abfällen und Klärschlamm.

Rund ein Drittel aller gasversorgten Haushalte in der Schweiz wähle inzwischen ein Biogasprodukt oder ein Erdgasprodukt mit Biomethananteil, so der Verband. Erfreulicherweise gebe es auch bereits lokale Gasversorger in Städten, die dazu übergegangen seien, dem Erdgasstandardprodukt 30 % erneuerbare Gase beizumischen.

Zur Förderung der Inlandsproduktion verfügt die Branche seit vielen Jahren über ein eigenes Fördermodell, den Biogasfonds. Dieser Fonds, der aus einer Abgabe auf den Gasverkauf gefördert wird, vergibt Investitions- und Einspeisebeiträge während dreier Jahre.

Die Schweizer Gaswirtschaft bekennt sich zum Ziel einer klimaneutralen Energieversorgung bis 2050 und will dazu mit der Dekarbonisierung der Gasversorgung beitragen. Sie tut dies mit der Förderung von Biogas und von Power-to-Gas zur Umwandlung von erneuerbarem Strom.

In der Schweiz wurden 2018 insgesamt rund 34,6 Mrd. kWh Gas, vor allem Erdgas, verbraucht; auf den Wärmemarkt der Haushalte entfielen rund 14,2 Mrd. kWh.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 28.04.2020, 12:31 Uhr