• Notierungen im Steigen
  • Energiemärkte zeigen sich weiter fest
  • Stufenweiser Smart Meter Rollout geht weiter
  • Neue Allianz fordert 500 Euro Energiewende-Prämie
  • Kabinett beschließt Etat 2022 und Klimaschutzgesetz mit Lücken
  • EnBW verkauft Start-up Twist Mobility
  • Stadtwerke Bochum erfüllen Unternehmensziele
  • EnBW will bis 2025 rund 180 Mio. Euro einsparen
  • Die Marktmacht von RWE wächst
  • Sieben Empfehlungen zum Gelingen der Energiewende
Enerige & Management > Photovoltaik - Strom aus Brandenburg für Berlin
Bild: Jonas Rosenberger / E&M
PHOTOVOLTAIK:
Strom aus Brandenburg für Berlin
Die öffentlichen Liegenschaften in Berlin könnten weitgehend mit elektrischer Energie, die in regenerativen Kraftwerken in Brandenburg erzeugt wird, versorgt werden.
 
Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das „IKEM“, Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität, Berlin, veröffentlicht hat. Sie entstand im Auftrag der Plattform Lokale Energie und unter der Schirmherrschaft des Regionalverbands Berlin-Brandenburg im Bundesverband WindEnergie (BWE).
 
In der Untersuchung haben die Autoren die Stromerzeugung aus regenerativen Anlagen in Brandenburg und die Verbrauchslasten in öffentlichen Gebäuden in Berlin miteinander verglichen. Dazu griff man auf die minutengenauen Erzeugungs- und Verbrauchsdaten zurück. Denn damit der Strom aus dem Umland nicht nur in der Summe (bilanziell), sondern tatsächlich zu jedem Zeitpunkt in Berlin genutzt werden kann, müssen Erzeugung und Verbrauch weitgehend zeitgleich erfolgen.
 
Nach der Erkenntnis von Ikem funktioniert das in Berlin. Die Stromerzeugung aus Brandenburg und der Bedarf in Berlin decken sich weitgehend. Damit könnte bereits heute ein großer Anteil des Berliner Strombedarfs mit grüner Energie gedeckt werden, schreiben die Autoren.
 
„Berlin als Stromabnehmer und Brandenburg als Grünstrom-Erzeuger ergänzen sich bestens. Wenn der Ausbau erneuerbarer Energien weiter vorangetrieben wird, ist eine gleichzeitige Belieferung der Hauptstadt mit grünem Strom möglich. Die Metropolregion Berlin-Brandenburg ist auf dem besten Weg, ein Leuchtturm der Energiewende zu werden“, so Simon Schäfer-Stradowsky, Ikem-Geschäftsführer und Leiter der Plattform Lokale Energie.
 
Nach dem Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 sollen künftig rund 30 bis 40 % des Energiebedarfs der Hauptstadt mit Strom aus Berliner Photovoltaikanlagen gedeckt werden. Jetzt könnte nach Einschätzung der Studie der verbleibende Bedarf zumindest für die öffentlichen Gebäude in Berlin mit Brandenburger Strom aus Erneuerbaren bedient werden.
 
 

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 14.11.2018, 16:19 Uhr