• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > Biogas - VNG gibt Biomethan-Vertrieb ab
Bild: Fotolia.com, Stephan Leyk
BIOGAS:
VNG gibt Biomethan-Vertrieb ab
Die Verbundnetz Gas AG (VNG) gibt ihr Endkunden-Geschäft mit Biomethan an die bmp greengas GmbH ab.
 
„Im Zuge einer Neuausrichtung und Konsolidierung der Biomethan-Vertriebsaktivitäten“ überträgt der Gasgroßhändler und -importeur seine Biomethan-Verkaufsverträge von Januar 2016 an bmp greengas. Zudem wurde eine strategische Vertriebspartnerschaft vereinbart, die vorsieht, dass VNG neue Biomethan-Kunden künftig an das Handelsunternehmen in München weiterreicht, teilten beide Unternehmen am 25. September mit. Das Leipziger Unternehmen wird seinen Kunden also auch weiterhin den Erwerb von Biomethan über ihren Vertriebspartner bmp greengas ermöglichen, ohne jedoch dabei selbst Vertragspartner zu werden.

„Mit bmp greengas haben wir einen Partner gefunden, der in dem schwierigen Markt für Biomethan ein diversifiziertes Beschaffungsportfolio hat, vom dem unsere Kunden profitieren können“, begründete Oliver Hill, Direktor Gasverkauf Deutschland und Prokurist der VNG, die Entscheidung. Die VNG ist seit 2009 in der Vermarktung von Biomethan tätig. „Zu diesem Zeitpunkt galt Bioerdgas neben Wasser, Sonne und Wind als einer der größten Hoffnungsträger bei der Erzeugung von erneuerbaren Energien. Allerdings haben sich die ursprünglichen Erwartungen in die Entwicklung des Biogasgeschäfts in Deutschland in den letzten Jahren nicht in dem Maße erfüllt, wie die VNG ursprünglich angenommen hatte“, heißt es aus Leipzig.

Dass bmp greengas künftig die Belieferung der VNG-Biomethankunden übernimmt, „sehen wir als organisches Wachstum“, sagte bmp-Geschäftsführer Volker Seebach, ohne sich zu Mengen und der Anzahl der Kunden zu äußern. Der bundesweit tätige Händler und Dienstleister handelt nach Unternehmensangaben mit einem Volumen von jährlich über 1,4 TWh, etwa 15 bis 20 Prozent des deutschen Biomethans. „Durch die strategische Vertriebspartnerschaft bleiben für die VNG-Kunden die Ansprechpartner und Prozesse im Erdgasbereich unverändert“, so Seebach. Im Segment Biomethan sorge nun bmp greengas dafür, um für die Kunden eine optimale Beratungs- und Versorgungsqualität sicherzustellen.

Das Münchner Unternehmen konzentriert sich seit 2014 ganz auf den Biomethanhandel. Das Projektgeschäft der Schwestergesellschaft wurde eingestellt. An der Biomethanerzeugung und -einspeisung hat bmp greengas kein Interesse mehr. Derzeit werden laut Seebach die Anteile von jeweils 25,1 Prozent an den nahezu baugleichen Biomethaneinspeiseanlagen in Kroppenstedt und Klein Wanzleben verkauft. Den Mehrheitsanteil von 74,9 Prozent an den zwei Betreibergesellschaften hält die MVV Energie AG. Die VNG betreibt über ihre Tochtergesellschaft Balance VNG Bioenergie GmbH im sächsischen Oschatz sowie in Schöpstal Biomethaneinspeiseanlagen.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 28.09.2015, 09:09 Uhr