• Strom: Korrektur beim Kalenderjahr
  • Gas: Seitwärts-Tendenzen
  • Globaler Klimaschutz unzureichend
  • Fehlende Richter könnten Windkraftausbau bremsen
  • "An den heutigen Strukturen festzuhalten, würde uns viel Geld kosten"
  • Sicherungssysteme haben Blackout verhindert
  • In neun Schritten zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Wie sage ich es meinem Kunden
  • Thüringer Versorger beteiligt sich an Internetdienstleister
  • Bundeswirtschaftsministerium nimmt Wärmewende ins Visier
Enerige & Management > Regenerative - Marktoffensive Erneuerbare Energien gegründet
Bild: Fotolia, vencav
REGENERATIVE:
Marktoffensive Erneuerbare Energien gegründet
Dena, DIHK und der Verein Klimaschutz-Unternehmen haben die „Marktoffensive Erneuerbare Energien“ ins Leben gerufen und wollen zunächst grüne PPAs besser bekannt machen.
 
Die Deutschen Energie-Agentur (Dena), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Verein Klimaschutz-Unternehmen sind die Initiatoren der „Marktoffensive Erneuerbare Energien“.

Die Aktivitäten der Initiative konzentrieren sich aufgrund des großen unerschlossenen Marktpotenzials zunächst auf langfristige Ökostromliefervertrage, sogenannte Corporate Green PPAs. Der langfristige Anspruch ist ambitioniert. „Wir wollen mit der Marktoffensive Erneuerbare Energien einen neuen Markt für erneuerbare Energien schaffen“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Dena-Geschäftsführung.

Die Mitglieder versprechen sich eine Beschleunigung des Geschäftsmodells PPA durch die Marktoffensive, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie sehen PPAs neben dem EEG als einen zweiten zentralen Pfeiler des künftigen Erneuerbare-Energien-Ausbaus an. Die Marktoffensive will Anbieter und Abnehmer von PPA-Strom zusammenbringen und die Unternehmen bei ihrer Einkaufsentscheidungen für grünen Strom unterstützen.

PPA stecken noch in den Kinderschuhen

„Die direkten Lieferverträge stecken im Gegensatz zu anderen Ländern in Deutschland noch in den Kinderschuhen“, sagt Achim Derks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer DIHK, in einem Erklärvideo auf der Internetseite   der Marktoffensive. Das könne man sich als Wirtschaftsstandort nicht leisten, deshalb habe man die Initiative ins Leben gerufen.

Ein weiteres Ziel sei es, den Wissenstransfer zu dem Thema zu beschleunigen sowie den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmen von PPAs weiterzuentwickeln. „Daher werden auch Rechtsanwaltskanzleien, Beratungsunternehmen und Start-ups ihre Expertise in die Initiative einbringen“, hießt es weiter. Die Marktoffensive Erneuerbare Energien sieht sich selbst als Denkfabrik, als Plattform für Wissenstransfer und als Treiber für Marktentwicklung.

Die Marktoffensive sieht es daher auch als ihre Aufgabe, der Politik die Möglichkeiten aufzeigen, mit denen sie die bestehenden Bremsen für innovative Geschäftsmodelle wie die PPAs lösen kann. "Im Laufe des Jahres werden weitere Schwerpunktthemen für den grünen Energiebezug hinzukommen."

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 21.01.2021, 16:39 Uhr