• Strom: Korrektur beim Kalenderjahr
  • Gas: Seitwärts-Tendenzen
  • Gobaler Klimaschutz unzureichend
  • Fehlende Richter könnten Windkraftausbau bremsen
  • "An den heutigen Strukturen festzuhalten, würde uns viel Geld kosten"
  • Sicherungssysteme haben Blackout verhindert
  • In neun Schritten zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Wie sage ich es meinem Kunden
  • Thüringer Versorger beteiligt sich an Internetdienstleister
  • Bundeswirtschaftsministerium nimmt Wärmewende ins Visier
Enerige & Management > Wasserstoff - Wolf Power Systems bringt Wasserstoff-BHKW auf den Markt
Bild: iStock/Frank Harms
WASSERSTOFF:
Wolf Power Systems bringt Wasserstoff-BHKW auf den Markt
Wolf Power Systems ist als 100. Mitglied dem Wasserstoffbündnis Bayern beigetreten. Zeitgleich hat der Hersteller sein neues Wasserstoff-BHKW mit 50 kW Leistung vorgestellt.
 
Wolf Power Systems wurde als 100. Mitglied im Wasserstoffbündnis Bayern geehrt, teilte das Unternehmen mit. Coronabedingt konnte die Übergabe der Urkunde durch den bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und Peter Wasserscheid, Vorstand des Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B), nicht persönlich erfolgen.

Stefan Seeliger, Geschäftsführer der Wolf Power Systems, nahm die Urkunde stellvertretend in Empfang: „Besonders stolz sind wir, fast zeitgleich das erste Wasserstoff-BHKW der Wolf Power Systems im Leistungsbereich von 50 kW elektrischer Leistung der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen. Wir möchten mit diesem Engagement auch dafür werben, Lösungen der nachhaltigen und klimaneutralen Energie- und Wärmeversorgung in der strategischen Ausrichtung des Wasserstoffbündnis Bayern zu unterstützen.“ Die Entwicklung eines für 100 % Wasserstoff ausgelegten Blockheizkraftwerks erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Motorenhersteller Mamotec aus Kuppenheim.
 
Geschäftsführer der Wolf Power Systems GmbH, Stefan Seeliger
Bild: Wolf Power Systems

„Bayern setzt konsequent auf Wasserstoff. Wir wollen ‚Made in Bavaria‘ zum H2-Gütesiegel machen“, sagte Staatsminister Aiwanger. Das im September 2019 von der bayerischen Staatsregierung geschlossene Wasserstoffbündnis Bayern fasst mittlerweile mehr als 130 Bündnispartner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Politik.

„Es ist höchst erfreulich, dass das Wasserstoffbündnis Bayern nach etwas mehr als einem Jahr bereits über 130 Mitglieder hat. Mit Wolf Power Systems ist ein innovatives Unternehmen im Bereich der dezentralen Energieversorgung als 100. Mitglied in das Bündnis eingetreten“, so Wasserscheid. „Wasserstoff-BHKWs werden in Zukunft ihren Beitrag bei der Energiewende leisten, denn neben der Wasserstoff-Nutzung in der Mobilität und der Industrie spielt auch der Wärmemarkt eine wichtige Rolle. Insgesamt ist ein starker Heimatmarkt zur Technologiedemonstration wichtig, denn erfolgreiche Technologiedemonstration ist die Grundlage für einen weltweiten Technologieexport.“

Die Wolf Power Systems GmbH betreibt von ihren beiden Standorten Wolfhagen und Gorleben das internationale Projektgeschäft im KWK-Segment. Neben diesem und der Herstellung von Blockheizkraftwerken ist der bundesweite Service ein weiteres wichtiges Standbein des Anbieters.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 16.12.2020, 11:34 Uhr