• Strom: Weniger Wind pusht den Day Ahead
  • Gas: Märkte kaum verändert
  • Entspannung im Streit um Nord Stream 2
  • Industrie schätzt Stadtwerke als Ladeinfrastruktur-Partner
  • Wintershall-Dea schreibt 2020 rote Zahlen
  • Keine Technologien politisch ausschließen
  • Avacon testet Erneuerbaren-Einbindung ins Verteilnetz
  • Schwerte stundenlang ohne Strom
  • Iberdrola steigert Gewinn trotz Umsatzrückgang
  • Teag beginnt Ankauf von Öko-Strom
Enerige & Management > Gas - LNG im Schwerlastverkehr legt rasant zu
Bild: Zukunft Erdgas
GAS:
LNG im Schwerlastverkehr legt rasant zu
Der Absatz von verflüssigtem Erdgas (LNG) als Kraftstoff hat sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt.
 
In den ersten neun Monaten wurden knapp 30.200 Tonnen flüssiges Erdgas (LNG) an deutschen Tankstellen abgesetzt. Damit wurde bis September dieses Jahres bereits mehr als doppelt so viel LNG abgesetzt wie im gesamten Jahr 2019, teilte die Brancheninitiative Zukunft Erdgas mit. 2019 seien rund 14.500 Tonnen abgesetzt worden. Für das Gesamtjahr geht Zukunft Erdgas von einem Absatzvolumen von 47.000 Tonnen aus. Umgerechnet sind das knapp 680 Mio. kWh.

Die Zahl der LNG-Tankstellen in Deutschland hat sich ebenfalls stark erhöht. Im laufenden Jahr stehe mit einem Anstieg von elf auf 39 mehr als eine Verdreifachung zu Buche, heißt es weiter. Zukunft Erdgas hat im Zeitraum Januar bis September die monatlichen Absatzdaten von LNG-Tankstellen ermitteln lassen. Die Datenabfrage erfolgt dabei nach Angaben der Brancheninitiative durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

LNG-Trucks sind auch 50 % leiser

Für Timm Kehler, Vorstand von Zukunft Erdgas, liegen die Gründe für den Boom auf der Hand: „Die Fördermaßnahmen und die vom Bundestag bis 2022 verbindlich beschlossene Mautbefreiung haben für einen steilen Marktanlauf gesorgt.“ Immer mehr Speditionen würden den Mehrwert von LNG als Alternative zu Diesel erkennen. Die steigenden Absatzmengen, die steigenden Zulassungszahlen und die wachsende Tankstelleninfrastruktur zeige dies deutlich.

Setze man die CO2-Emissionen von LNG im Verhältnis zu Diesel, so ergäben die bislang verkauften LNG-Mengen eine Reduktion von 44.000 Tonnen CO2, so die Brancheninitiative weiter. Noch besser sehe die Klimabilanz aus, wenn man statt verflüssigtem Erdgas verflüssigtes Biogas (Bio-LNG) in den LKW-Tank fülle. „Mit Bio-LNG sind die Fahrzeuge schon heute nahezu klimaneutral unterwegs.“

Mit LNG befüllte Trucks hätten aber noch weitere Vorteile: Die Fahrzeuge stoßen weniger Feinstaub und Stickoxide aus. Und: „Darüber hinaus wird auch eine viel zu wenig beachtete, aber erhebliche gesundheitliche Belastung, nämlich der Lärm, mit LNG-Fahrzeugen um circa 50 Prozent reduziert.“

 
Der Verbrauch von LNG als Kraftstoff nimmt zu
Bild: Zukunft Erdgas


 
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 07.12.2020, 15:41 Uhr

Mehr zum Thema