• Deutsche Bahn fährt mit Wasserkraft aus Norwegen
  • Schäden durch Ransomware in zwei Jahren vervierfacht
  • Neues Projekthaus für Amprion im Bau
  • Windenergie-Schlusslicht Bayern feiert sich für Solar-Ausbau
  • "Schutzengel am Handgelenk" geht an den Markt
  • "H2-Index" berechnet Kosten grüner Wasserstoffproduktion
  • Blockchain zwischen Hype und produktivem Einsatz
  • Netzbetreiber fordern rasche EAG-Umsetzung
  • Den eigenen Verbrauch strukturiert senken
  • CO2-Preis kostet Deutsche Bahn bis zu 50 Millionen Euro
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Lade-Parkhaus für Stadtwerkautos in Wiesbaden geplant
Bild: E&M, Jonas Rosenberger
ELEKTROFAHRZEUGE:
Lade-Parkhaus für Stadtwerkautos in Wiesbaden geplant
Ein für die hessische Landeshauptstadt einmaliges Lade-Parkhaus mit Solarzellen will die ESWE als "Charge Center" für Firmenfahrzeuge errichten. Es soll im Herbst 2022 fertig sein.
 
Das Elektroparkhaus ist Teil der Klimaschutzstrategie der ESWE Versorgungs AG Wiesbaden. Das Unternehmen entstand als Zusammenschluss früherer Stadtwerke und versorgt die hessische Landeshauptstadt mit Strom, Erdgas und Fernwärme. Bereits im Juni 2017 hatte sich die Unternehmensführung zu einem Umbau des eigenen Fuhrparks verpflichtet: "Gemäß unserer Strategie werden für die ESWE-Fahrzeugflotte wenn möglich nur noch Elektro- oder Hybrid-Fahrzeuge angeschafft", erläuterte Vorstandsvorsitzender Ralf Schodlok.

So wurden bisher die Unternehmensstandorte mit Ladeinfrastrukturen ausgestattet, und alle Mitarbeiter können ihre privaten E-Fahrzeuge auch am Arbeitsort laden. Damit konnte der Anteil der Diesel-Pkw im Unternehmen von 40 % der Flotte im Jahr 2015 auf 12,6 % in 2020 gesenkt werden. Dafür stieg der Anteil der Elektrofahrzeuge von 2,7 % auf 8,4 %. Hybridfahrzeuge machen nun 16,8 % aus, weitere 46,2 % sind Erdgas-Autos.

Planmäßige Umstellung der Fahrzeugflotte

"Mit diesen Zahlen haben wir unsere ersten selbstgesteckten Ziele erreicht", sagt ESWE-Vorstand Jörg Höhler. "Besonders erwähnenswert ist, dass wir innerhalb von 19 Jahren den Dieselverbrauch unternehmensweit nahezu halbiert haben", betonte er. Dem solle das neue Parkhaus auf dem ESWE-Unternehmensgelände Rechnung tragen. Es soll auf sieben Ebenen insgesamt 226 Stellplätze zur Verfügung stellen. Im Erstausbau wird es 56 Stellplätze mit Ladepunkten für Elektrofahrzeuge geben.

Der Bau soll im November dieses Jahres beginnen und das Parkhaus im Herbst 2022 in Betrieb gehen. Der Vollausbau mit Ladepunkten an jedem Stellplatz werde bereits jetzt technisch vorgerüstet, sodass bei Bedarf lediglich noch Wallboxen installiert werden. Das Parkhaus gehöre damit deutschlandweit zu einem Vorzeigeprojekt unter den E-Tankstellen, so das Unternehmen.

Sowohl die Fassade als auch die Überdachung auf der obersten Etage des Gebäudes werde mit Photovoltaik-Elementen bestückt. So könne vor Ort erzeugter Solarstrom direkt zum Aufladen von E-Fahrzeugen genutzt werden. Ein weiterer Teil der Fassade werde begrünt. Höhler sagte: "Wir stufen es für uns und für die Landeshauptstadt Wiesbaden als sehr wichtig ein, da die Umsetzung auf die energiepolitischen Ziele einzahlt."
 
Das geplante Elektroladeparkhaus vom Siegfriedring aus gesehen
Grafik: Stadtbauplan GmbH
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 30.04.2021, 11:52 Uhr

Mehr zum Thema