• Strom: Korrektur beim Kalenderjahr
  • Gas: Seitwärts-Tendenzen
  • Globaler Klimaschutz unzureichend
  • Fehlende Richter könnten Windkraftausbau bremsen
  • "An den heutigen Strukturen festzuhalten, würde uns viel Geld kosten"
  • Sicherungssysteme haben Blackout verhindert
  • In neun Schritten zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Wie sage ich es meinem Kunden
  • Thüringer Versorger beteiligt sich an Internetdienstleister
  • Bundeswirtschaftsministerium nimmt Wärmewende ins Visier
Enerige & Management > E&M-Podcast - Freie Bahn den Stadtwerken in der Energiewende
Bild: E&M
E&M-PODCAST:
Freie Bahn den Stadtwerken in der Energiewende
Die letzte Energiefunk-Folge in diesem Jahr greift das Bestehen der Stadtwerke in der Covid-19-Pandemie und ihre Rolle in der Energiewende auf. Auch die EEG-Novelle war ein Thema.
 
Interviewpartner war Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU). Zentrales Thema: Die Rolle der kommunalen Unternehmen in der Energiewende. Liebing verwies auf die jüngste Forsa-Umfrage, nach der das Vertrauen in die Stadtwerke im Pandemie-Jahr um 8 % stieg, und damit bei drei Vierteln der Befragten hoch bis sehr hoch war. "Das schafft sonst nur das Bundesverfassungsgericht, mehr geht kaum", kommentierte Liebing.

Der VKU-Chef forderte verlässlichere Rahmenbedingungen, um für die Daseinsvorsorge weiter investieren zu können. Neben einer kompletten Befreiung von der EEG-Umlage für Wasserstofferzeuger will Liebing von der neuen Bundesregierung nach der Wahl im Herbst endlich eine Reform der Abgaben, Umlagen und Steuern auf Strom. Nur so könne die Sektorkopplung gelingen und erneuerbar erzeugter Strom auch in Heizungen, Fahrzeuge und Industrie einziehen. Das aber sei die Voraussetzung für eine Energiewende, die die Klimaschutzziele erfüllt.
 
Hier geht es zum Podcast: Bitte auf das Bild klicken!
Bild: E&M

Regelmäßig bringt eine neue Folge des Podcasts „Energiefunk“ Fakten, Meinungen und Skurriles aus der Energiewelt. Neben dem Bericht stehen die persönliche Meinung, der Aufruf, Ausbruch oder die plötzliche Einsicht der Energieakteure im Mittelpunkt. 

Dazu gehören Kurzinterviews aus Politik, von Verbänden, Unternehmen oder aus der Wissenschaft, Schlagzeilen der Woche, Trends, Entwicklungen, Prognosen zu aktuellen Prozessen in der Energiewelt und natürlich Meldungen aus der digitalen Welt. Auch das Kurzporträt eines Unternehmens oder innovativen Projekts wird aus aktuellem Anlass gezeichnet.

Wir nehmen die Macher der Energiewelt beim Wort. Ganz gleich, ob Erfolgsmeldung oder Rückzugsgefecht, bei uns stehen Politiker, Unternehmer oder Forscher Rede und Antwort. Zündende Idee oder Schlag ins Wasser? Entscheiden Sie selbst beim Zuhören. Oder schicken Sie uns Ihre Meinung zum Thema, reden Sie mit.

Warum E&M Energiefunk?

Hören ist manchmal leichter als Lesen. Es geht auch unterwegs oder beim Autofahren oder sogar im Dunkeln. Und Sie bekommen den Originalton. Keine gefilterten Berichte, sondern die Aussage pur. Als wären Sie dabei, sozusagen als „Ohrenzeuge“. Das kann Sie erheitern oder aufregen, den Kopf schütteln oder die Ohren spitzen lassen. Die Wahl liegt bei Ihnen − also reinhören!

Der E&M Energiefunk kann bei iTunes   , über Spotify   , auf SoundCloud sowie bei Deezer   und Google Play Music   und Amazon Alexa   oder per RSS-Feed   abonniert und angehört werden. Bei Google Play   gibt es ihn auch als App.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 09.12.2020, 10:33 Uhr

Mehr zum Thema